29.05.2008
Ausstellung "Im Totaleinsatz"
(CG) BERLIN: Das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide und der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds eröffneten am 28. Mai im Berliner Rathaus die Ausstellung "Im Totaleinsatz”. Die Ausstellung thematisiert im Kontext der NS-Besatzungspolitik die allmähliche Entwicklung des Systems der Zwangsarbeit im "Protektorat Böhmen und Mähren. Sie zeigt die Mobilisierung der tschechischen Bevölkerung bis zur Rekrutierung ganzer Jahrgänge. Die Ausstellung dokumentiert den Arbeitseinsatz und die Lebensbedingungen der tschechischen Zwangsarbeiter sowie das System von Arbeit und Strafe in den Arbeitserziehungslagern. Auch die Sklavenarbeit der KZ-Häftlinge sowie die spezifische Situation der tschechischen Juden und Roma werden ausführlich dargestellt. Im letzten Abschnitt der Ausstellung wird der lange Weg zur Entschädigung dokumentiert und
Schicksale einiger ehemaliger Sklaven- und Zwangsarbeiter vorgestellt.
Zu sehen sind fast 250 vor allem persönliche Dokumente und Fotografien, die zum Teil erstmals in Deutschland gezeigt werden. Ein Kapitel der Ausstellung ist speziell der Zwangsarbeit der Tschechen in Berlin gewidmet.
"Im Totaleinsatz” kann täglich (außer montags) von 10 bis 18 Uhr im Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit Berlin-Schöneweide, Britzer Str. 5, besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Copyright © 2008 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!