01.08.2001
Bildungsangebote befördern Wirtschaftskontakte
(DTPA/MT) DRESDEN: Seit 1993 unterstützt der Freistaat Sachsen Weiterbildungsprogramme für Führungskräfte der Wirtschaft aus den Ländern Mittel- und Osteuropas (MOE-Staaten). Das Hilfsprogramm entwickelt sich immer mehr zum Wirtschaftsförderungsinstrument für Sachsen selbst. Gerne er-innern sich russische Manager an die Fortbildung in Dresden oder Chemnitz und machen mit den hier gewonnenen Partnern auch Geschäfte. Allein mit den 2000-er Projekten wurden Liefer- und Austauschbeziehungen im Wert von 60 Mio. DM angeregt. Mehr als 400 Kooperationsanbahnungen wurden in 2000 registriert, darunter einige vielversprechende Großprojekte. Dazu gehören die Zusammenarbeit mit Kfz-Zulieferern in Tschechien, Ungarn und der Slowakei, die Lieferung einer Getränkeabfüllanlage nach Vietnam.
Nahezu 1.000 Teilnehmer aus verschiedenen MOE-Ländern haben im vergangenen Jahr 60 Seminare im Freistaat durchlaufen.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!