05.03.2008
EUREGIO EGRENSIS hat neue Broschüre
(DTPA/MT) MARKTREDWITZ: "Eine wahre Erfolgsgeschichte" nennt der zuständige Beamte am bayerischen Wirtschaftsministerium die Förderung kleiner und mittlerer grenzüberschreitender Projekte durch die EUREGIO EGRENSIS. Wie erfolgreich diese Unterstützung der bayerisch-tschechischen Zusammenarbeit seit 2001 mit europäischen Geldern war, dies geht aus einer neuen Broschüre hervor, die die bayerische Arbeitsgemeinschaft der Euregio nun veröffentlicht hat.
Rund 1,5 Millionen Euro flossen in fast 450 so genannte Kleinprojekte, die zwischen 2001 und 2007 in Oberfranken und in der nördlichen Oberpfalz durchgeführt wurden. Diese Fördermittel der Europäischen Union gingen laut einer Mitteilung überwiegend an Kommunen, Vereine, Verbände, Bildungseinrichtungen und weitere Organisationen, die zusammen mit Partnern in Böhmen konkrete Maßnahmen vor Ort durchgeführt haben: Vom Radweg, über Sprach- oder Schüleraustauschprojekte bis hin zu Publikationen, Begegnungsveranstaltungen oder Kultur- und Umweltmaßnahmen reicht das Spektrum der von der EUREGIO EGRENSIS im Auftrag des Freistaates Bayern eigenständig geförderten Aktivitäten. Vor allem unmittelbar vor und nach dem 2004 erfolgten EU-Beitritt der Tschechischen Republik konnten sehr viele Vorhaben unterstützt werden.
In dem Heft zieht die Euregio nun Bilanz über diesen Zeitraum, der für die grenzüberschreitende Organisation viel Arbeit und neue Herausforderungen im Umgang mit den EU-Geldern mit sich brachte. Bis zu 300.000 Euro pro Jahr konnte die Koordinationsstelle mit Sitz in Marktredwitz vergeben. Die Entscheidung darüber, ob ein Antragsteller aus der Region eine Unterstützung für sein Vorhaben erwarten konnte oder nicht, traf dabei ein Gremium aus tschechischen und bayerischen Kommunalpolitikern sowie weiteren Vertretern aus der Region auf der Grundlage einer vorangegangenen eingehenden Prüfung durch die Euregio-Geschäftsstelle.
Die Präsidentin der bayerischen Euregio-Arbeitsgemeinschaft, Dr. Birgit Seelbinder, schreibt in einem Vorwort, im Mittelpunkt hätten Begegnungs- und Netzwerkprojekte gestanden, "die Vertrauen zwischen den Nachbarn schaffen sollten und zu einem Abbau von Vorurteilen beigetragen haben." Damit ist gleichzeitig auch eine wesentliche Zielsetzung umschrieben, die die Europäsche Union mit dem EU-Programm INTERREG III A verfolgte, aus dem die Euregio wiederum ihre Mittel erhielt.
Neben vielen kleineren und mittleren Projekten, die in der Broschüre beispielhaft vorgestellt werden, wird auch auf einige größere und große Maßnahmen eingegangen, die aus dem INTERREG-Topf gefördert wurden, wie zum Beispiel der Bocklradwanderweg im Landkreis Neustadt an der Waldnaab, die Grenzlose Gartenschau Marktredwitz/Eger, das Bayerisch-Böhmische Kulturzentrum CeBB in Schönsee oder die Deutsch-Tschechische Fußballschule in Rehau, das "Egrensis-Bad" in Waldsassen oder das Waldhaus Mehlmeisel im Fichtelgebirge.
Die Veröffentlichung ist kostenlos erhältlich bei der Geschäftsstelle der EUREGIO EGRENSIS Arbeitsgemeinschaft Bayern in Marktredwitz (Telefon: 09231 66920 oder per Mail: info@euregio-egrensis.de).

Copyright © 2008 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!