13.02.2008
Sicherheitspartnerschaft vertieft
(DTPA/MT) CHEMNITZ: Am 13. Februar kamen in Chemnitz Vertreter des Hauptzollamtes Erfurt, des Bundespolizeiamtes Chemnitz und der gastgebenden Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge zusammen. Im Mittelpunkt des Informationsaustausches stand u. a. die Entwicklung der Sicherheit und Ordnung in Umsetzung des Schengener Abkommens und des damit verbundenen Wegfalls der Kontrollen an der Grenze zur Tschechischen Republik seit dem 21.12.2007.
Die Teilnehmer stellten fest, dass nicht wie in der Öffentlichkeit im Vorfeld befürchtet, ein damit einhergehender drastischer Anstieg der grenzübergreifenden Kriminalität zu verzeichnen ist. Für eine tief greifende Analyse auf diesem Gebiet bedarf es jedoch noch einer geraumen Zeit.
Am Ende des Treffens unterzeichneten der Leiter des Hauptzollamtes Erfurt, Leitender Regierungsdirektor Jürgen Krebs, der Leiter des Bundspolizeiamtes Chemnitz, Polizeidirektor Jörg Schulz und in Vertretung von Polizeipräsident Uwe Reißmann für die Polizeidirektion Chemnitz-Erzgebirge, Polizeidirektor Andreas Flemming, Vereinbarungen zur weiteren Vertiefung der Zusammenarbeit.
Kern dieser Vereinbarungen sind u. a. die Bildung gemeinsamer Fahndungs- und Kontrollgruppen sowie periodischer Informationsaustausch auf den unterschiedlichsten Führungsebenen.

Copyright © 2008 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!