07.02.2008
Kulturelle Verschiedenheit trotz Nachbarschaft
(DTPA/MT) CHEMNITZ: Das deutsch-tschechisches SonntagsUni-Spezial in Chemnitz widmet sich am 10. Februar 2008 interkulturellen Differenzen zwischen Deutschland und Tschechien.
Trifft es zu, dass Tschechen und Deutsche nicht gut zusammenarbeiten können, weil die einen immer improvisieren, während die anderen immer nach Plan handeln? Die Vorstellung, Mentalitäts- oder Kulturunterschiede würden grenzüberschreitende Kooperationen zum Scheitern bringen, beruht nicht nur auf pauschalen Ansichten. Sie stellt auch eine schwerwiegende Barriere in der deutsch-tschechischen Zusammenarbeit dar.
Den interkulturellen Problemen zwischen Deutschen und Tschechen widmet sich am 10. Februar 2008 das deutsch-tschechische SonntagsUni-Spezial "Grenzen lernend überwinden - Vielfalt erleben" an der TU Chemnitz. Unter dem Gesichtspunkt des interkulturellen Lernens analysiert Matthias Klemm von der Universität Erlangen-Nürnberg den Umgang mit Kulturunterschieden zwischen Tschechen und Deutschen und zeigt anhand eines Beispiels, wie dieser Umgang erfolgreich gestaltet werden kann.
Die Veranstaltung des SonntagsUni-Spezials beginnt um 10.30 Uhr im Hörsaalgebäude, Reichenhainer Straße 90. Der Teilnahmebeitrag beträgt 2,50 Euro, für Studierende zwei Euro und für Schüler ein Euro.
Nähere Informationen zur Teilnahmebestätigung und zu den einzelnen Veranstaltungen unter: http://www.sonntagsuni.de sowie http://www.grenzen-lernend-ueberwinden.de

Copyright © 2008 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!