25.01.2008
Von Jan Hus bis Jaroslav Hašek
(DTPA/MT) CHEMNITZ: Ein deutsch-tschechisches SonntagsUni-Spezial widmet sich am 27. Januar in Chemnitz der tschechischen Literatur.
Seit 1999 erschienen in der "Tschechischen Bibliothek in 33 Bänden" in jedem Frühjahr und Herbst zwei Bände tschechischer Autoren in deutscher Sprache. Es handelt sich um tschechische Schriftsteller (Mácha, Neruda, Němcová, Deml, Čep, Olbracht, Poláček, Čapek, Vaculík, Vančura, Weil, Winter u. v. a.), die sogar teilweise in Deutschland noch unbekannt waren und sind, aber auch um Philosophen von Jan Hus über Comenius bis Masaryk. Mit den Skizzen "Die Hunde von Konstantinopel" von Jan Neruda wurde dieser "unschätzbare Beitrag zur kulturellen Annäherung der beiden Völker" (Bundespräsident Horst Köhler während des Festaktes am 24. August 2007 in Berlin zum Abschluss des Projektes der "TB 33") im Frühjahr 2007 abgeschlossen.
Der nunmehr vollständigen "Tschechischen Bibliothek in 33 Bänden" widmet sich am 27. Januar 2008 die deutsch-tschechische SonntagsUni-Spezial "Grenzen lernend überwinden - Vielfalt erleben" an der TU Chemnitz.
Prof. Dr. Reiner Neubert von der Westböhmischen Universität Pilsen gibt in seinem Vortrag interessante Einblicke in diese einmalige Sammlung tschechischer Literatur.
Die Veranstaltung des SonntagsUni-Spezials beginnt um 10:30 Uhr im Hörsaalgebäude, Reichenhainer Straße 90, Raum N 012. Der Teilnahmebeitrag beträgt 2,50 Euro, für Studierende zwei Euro und für Schüler ein Euro.

Copyright © 2008 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!