25.11.2007
"Fakt ist ...!": Grenzen ohne Kontrolle
(DTPA/KJ) DRESDEN: Die MDR-Fernsehsendung "Fakt ist ...!" beschäftigt sich am 26. November, 22.05 Uhr mit dem Wegfall der Grenzkontrollen in Richtung Osten.
Die Menschen Osteuropas freut´s. Viele Einwohner der Grenzstädte und -dörfer im Osten Deutschlands dagegen verbarrikadieren sich, wo sie nur können. Das Motto: Schotten dicht mit Schengen. Sie haben Angst. Angst vor noch mehr Dieben und Einbrechern. Die Bundespolizei zieht Mitarbeiter ab, die Politik beruhigt, die Menschen im deutsch-polnischen und deutsch-tschechischen Grenzgebiet fühlen sich allein gelassen mit ihren Sorgen.
Aber: Wird das Leben an der Grenze wirklich unsicherer? Die EU hat Polen und Tschechien bescheinigt, mit ihren Sicherheitskonzepten an den Grenzen zur Ukraine und Weißrussland bestens darauf vorbereitet zu sein, Menschenschmuggler, Kriminelle oder gar Terrorverdächtige zu fassen. Sicherheitsexperten der Nachbarländer halten zudem die Annahme für absurd, dass ein Heer von Kriminellen nur darauf warte, die Grenzen ohne Kontrollen passieren zu können.
Doch die Skepsis in Deutschland bleibt. "Fakt ist ...!"-Moderatorin Uta Georgi diskutiert im MDR LANDESFUNKHAUS SACHSEN mit Dr. Albrecht Buttolo (Bild; KJ-Archiv), Innenminister des Freistaates Sachsen, Josef Scheuring, Vorsitzender der Bundespolizei innerhalb der GdP, Bernd Noack, Bürgermeister des Grenzstadt Ebersbach und Prof. Werner Benecke, Osteuropa-Wissenschaftler an der Europa-Universtät Viadrina Frankfurt/Oder.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2007 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!