22.11.2007
Ortsumgehung Marienberg: Verkehr kann rollen
(DTPA/MT) MARIENBERG: Eine für den grenzüberschreitenden Verkehr zwischen Sachsen und der Tschechischen Republik sowie für das mittlere Erzgebirge und die Marienberger wichtige neue Straßenverbindung ist fertig. Der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Wolfgang Tiefensee, Sachsens Ministerpräsident Georg Milbradt und der sächsische Verkehrsminister Thomas Jurk haben am 22. November die zehn Kilometer lange Ortsumgehung Marienberg für den Verkehr freigegeben. Das 30 Millionen Euro teure Neubauvorhaben im Zuge der B 174 wurde aus Mitteln des Bundes und des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) finanziert.
"Die Ortsumgehung entlastet die Stadt Marienberg und gewährleistet die wichtige Verbindung der Wirtschaftszentren Leipzig und Chemnitz mit Prag und Pilsen. Davon profitiert neben Marienberg der gesamte Mittlere Erzgebirgskreis. Die B 174 ist eine wichtige Verkehrsader im Herzen Europas, die mit dem Wegfall der Grenzkontrollen noch bedeutender wird. Die Bundesregierung hat dies erkannt und damit den Aufschwung Ost und die europäische Integration gleichermaßen gefördert", sagte Ministerpräsident Georg Milbradt und bedankte sich bei der Bundesregierung für die Unterstützung dieses Verkehrsprojekts.
Für die Ortsumgehung waren drei große Talbrücken und acht weitere Über- oder Unterführungen von Straßen und Bahnstrecken zu bauen.

Copyright © 2007 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!