03.11.2007
12 Stipendien für das Nachbarland
(DTPA/MTL) PRAG: Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds vergibt im akademischen Jahr 2008/2009 insgesamt 12 Stipendien an deutsche und tschechische Studierende an deutschen bzw. tschechischen Hochschulen für einen Studienaufenthalt im jeweiligen Nachbarland. Die Stipendien haben eine Laufzeit von 10 Monaten, d.h. zwei Semestern, in der Regel beginnend mit dem Wintersemester. Die Fördersumme beträgt 650 Euro pro Monat zuzüglich einer einmaligen Aufwandspauschale von 650 Euro (für Material- und Reisekosten o.ä.).
Bewerben können sich Studierende aller Semester sowie Doktorand/innen geistes- und gesellschaftswissenschaftlicher Fächer (Sprach-, Literatur-, Kultur-, Kommunikations-, Politik-, Geschichts-, Sozial-, Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften, Philosophie u.ä.).
Der Auslandsaufenthalt dient dem Erwerb bzw. der Vertiefung von Kenntnissen der Sprache und Kultur des Nachbarlandes. Zu diesem Zweck sollen die Stipendiat/innen im Förderzeitraum an einem konkreten Projekt mit deutsch-tschechischer Thematik arbeiten und hierüber ein Paper verfassen (es kann sich bei dem Projekt auch um eine Studien-, Abschluss- oder Doktorarbeit handeln, über deren Ergebnisse dann zu berichten ist).
Der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds will mit seinem Stipendienprogramm den Kreis derjenigen erweitern, die sich während ihres Studiums mit Sprache und Kultur des Nachbarlandes auseinandersetzen. Das Stipendienangebot richtet sich deshalb ausschließlich an Studierende, die im Rahmen ihres Studiums in ihrem Heimatland einen einjährigen Aufenthalt im jeweils anderen Land absolvieren wollen. Das Stipendium wird nicht im direkten Anschluss an andere Stipendienaufenthalte im Nachbarland vergeben. Eine Doppelfinanzierung, d.h. der gleichzeitige Bezug eines anderen Stipendiums, ist ausgeschlossen.
Etwa anfallende Kosten für Sprachunterricht oder fremdsprachige Sonderprogramme übernimmt der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds nicht. Den Stipendiat/innen wird empfohlen, sich bereits im Vorfeld über Unterkunftsmöglichkeiten, z. B. in Studentenwohnheimen der Gastuniversität, sowie über die Visabestimmungen des Gastlandes (www.czech-embassy.de bzw. www.german-embassy.cz) zu informieren.
Bewerbungen um das Stipendium müssen neben einem ausgefüllten Bewerbungsbogen, einem tabellarischen Lebenslauf, dem Zeugnis der Hochschulreife in Kopie, einer Übersicht über den bisherigen Studienverlauf und einer Projektskizze folgende Unterlagen enthalten: Ein Empfehlungsschreiben eines/r Hochschuldozenten/in der Heimathochschule sowie eine Betreuungszusage der Gasthochschule, außerdem einen Nachweis eines/er Hochschuldozenten/in über die Sprachkenntnisse. Alle Unterlagen sind in vierfacher Ausfertigung beim Sekretariat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds einzureichen. Unvollständige Bewerbungen werden - außer in begründeten Ausnahmefällen - nicht bearbeitet.
Bewerbungsunterlagen befinden sich zum Download auf den Internetseiten des Fonds bzw. können im Sekretariat angefordert werden.
Der nächste Abgabetermin für Bewerbungen um ein Stipendium des Zukunftsfonds im akademischen Jahr 2008/2009 ist der 17. Dezember 2007.
Kontaktperson im Deutsch-Tschechischen Zukunfstfonds ist Herr Martin Hudec.

Copyright © 2007 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!