01.11.2007
Assistenten aus aller Welt zu Gast in Sachsen
(DTPA/MT) DRESDEN: Insgesamt 74 Fremdsprachenassistenten aus elf Ländern sind derzeit an Schulen in ganz Sachsen eingesetzt, um den Fachunterricht in ihrer jeweiligen Muttersprache zu unterstützen. Die jungen Pädagogen sollen neben Sprech- und Konversationsübungen vor allem die sprachlichen Fertigkeiten der Schüler im Freistaat fördern. Außerdem werden Kenntnisse über das Leben, die Geographie, Kunst und Kultur des jeweiligen Heimatlandes vermittelt.
Die Fremdsprachenassistenten kommen aus Polen, der Tschechischen Republik Frankreich, dem Vereinigten Königreich, Irland, Schweiz, Russland und Spanien. Des Weiteren beteiligen sich angehende Lehrer aus den Überseeländern Australien, Kanada und den USA an diesem Austauschprogramm. Mit insgesamt 24 Teilnehmern ist Großbritanien am stärksten vertreten.
Bis Ende Mai 2008 werden die meisten Fremdsprachenassistenten an Sachsens Schulen bleiben. Im Rahmen eines bilateralen Abkommens sind im Gegenzug auch deutsche Fremdsprachenassistenten in die Partner-Ländern gereist. Das Projekt ist eine Kooperation vom Sekretariat der Ständigen Kommission der Kultusminister der Länder der Bundesrepublik Deutschland, dem Pädagogischen Austauschdienst, der Woiwodschaft Niederschlesien und dem Tschechischen Bildungsministerium.

Copyright © 2007 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!