28.10.2007
Kubismus im Finanzministerium
(DTPA/MT) DRESDEN: Die Ausstellung "Der tschechische architektonische Kubismus" ist vom 1. November bis 23. November 2007 im Sächsischen Finanzministerium zu sehen. Sie zeigt Fotografien von Ester Havlová sowie Exponate.
1911 kam in Prag ein einmaliger Stil zur Welt - der architektonische Kubismus. Seine Fundamente legte der Entwickler, Designer und Theoretiker Pavel Janák (1882-1956). Von Picassos Kubismus und der späten Gotik inspiriert, schuf er eine expressive, von der Kristallform ausgehende Architektur, die sich jedoch nicht behaupten konnte. Erst nach vielen Jahrzehnten rehabilitiert, kommen heute Laien und Fachleute aus aller Welt, um die Bauten aus der Zeit von 1911-1921 zu bewundern.
Bei der Ausstellung handelt es sich um eine Veranstaltung der Sächsischen Akademie der Künste in Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum Dresden, der Galerie Jaroslava Fragnera Prag und dem Sächsischen Staatsministerium der Finanzen im Rahmen der 9. Tschechisch-Deutschen Kulturtage vom 26. Oktober bis 11. November 2007.

Copyright © 2007 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!