23.10.2007
Havel erhält Dolf Sternberger-Preis 2007
(DTPA/MT) PRAG: Am 23.10.2007 wird der frühere tschechoslowakische bzw. tschechische Staatspräsident und bedeutende Schriftsteller Václav Havel im Goethe-Instituts Prag um 17 Uhr den Dolf Sternberger-Preis für öffentliche Rede erhalten. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Die Laudatio wird die frühere Kulturministerin von Rheinland-Pfalz, Kultursenatorin und Präsidentin des Abgeordnetenhauses von Berlin, Frau Dr.Dr.h.c.Hanna-Renate Laurien halten. Der Preis-Jury unter dem Vorsitz von Ministerpräsident a.D. Prof.Dr.Bernhard Vogel gehörten noch Prof.Dr.Hans-Martin Gauger, Frau Dr.Laurien, Prof.Dr.Hans-Joachim Meyer und Prof.Dr.Arnd Morkel an.
Die Jury begründet ihre Entscheidung damit, dass Václav Havel Sprache wirksam in politisches Handeln umgesetzt und damit die politische Bewusstseinsbildung der Bevölkerung seines Landes, aber auch weit darüber hinaus geprägt hat. In Rede und Leben habe Havel den entwertenden Einheitsgebrauch der Sprache in Diktaturen mit der Kraft des freien und befreienden Wortes glaubwürdig bekämpft. "Tagesinteressen der Parteien hat er in hoher moralischer Verantwortung stets im Hinblick auf ihre Gesamtwirkung für Staat, Nation und Gesellschaft geprüft und damit verdeutlicht, dass Politik nur Erfolg haben kann, wenn sie moralische Qualität bewahrt."
Die in Heidelberg ansässige Dolf Sternberger-Gesellschaft, von Schülern und Freunden Sternbergers (1907-1989) gegründet, vergibt seit mehr als 14 Jahren zur Erinnerung an Leben und Werk des Publizisten und Politikwissenschaftlers diesen Preis für öffentliche Rede.
Nach Willy Brandt, Martin Walser, Wolfgang Schäuble, Manfred Rommel, Joachim Gauck, Helmut Schmidt und Friedrich Merz ist Vaclav Havel nun der achte Träger des Preises.

Copyright © 2007 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!