05.07.2001
Deutsch-tschechisches Hanf-Projekt
(DTPA/FM) JOCKETA: Das Förderprogramm Interreg II ist 2001 ausgelaufen: Zeit also, Ergebnisse zu präsentieren. Die Lehmann Maschinenbau GmbH Jocketa als Träger des Projektes "Grenzüberschreitende Kooperation bei der Herstellung von Ausrüstungen zur Verarbeitung nachwachsender Faserstoffe einschließlich Anwendungserprobung" tat das am 3. Juli.
Geschäftsführer Thilo Lehmann hatte sich tschechische Experten ins Boot geholt, weil diese bereits Erfahrungen mit nachwachsenden Rohstoffen haben.
In Sachsen gewinnen die pflanzlichen Energieträger sowie Bau- und Dämmstoffe zunehmend an Bedeutung. Lehmanns Firma beschäftigt sich bereits länger mit diesen Ressourcen und stellte fest, dass Faserstoffe aus Hanf, Stroh, Flachs und Holz nicht nur zur Kompostierung taugen. Im Projekt entwickelte die Firma gemeinsam mit tschechischen und anderen Partnern neue Maschinensysteme zur Verarbeitung der natürlichen Materialien.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!