04.07.2001
Historische Salzstraße wird lebendig
(DTPA/MT) LÖSSNITZ: Die Arbeitsgemeinschaft "Historische Salzstraße" kann bei der Wiederbelebung des alten Handelsweges auf ein weiteres Ergebnis verweisen. Als erstes Stück der historischen Strecke wurde der Abschnitt von Lößnitz nach Grünhain übergeben. Der Lößnitzer Bürgermeister Gotthard Troll machte bei der Einweihung deutlich, dass dieser historische Handelsweg, auch "Böhmischer Steig" genannt, im Zuge des vereinten Europas von Bedeutung ist. Soll sich doch der neue Verbindungsweg am historischen Vorbild orientieren und von Halle über Zwickau durch das deutsche Erzgebirge über den Preßnitzpass ins böhmische Erzgebirge bis nach Prag führen.
Die Stadt Lößnitz, einst mit dem Salzprivileg ausgestattet, hat bei der Unterstützung der Initiative "Historische Salzstraße" eine Vorreiterrolle übernommen. Aber auch in anderen Erzgebirgsorten wird sich auf diesen Teil der Geschichte besonnen. So begann man zum Beispiel in Schlettau schon 1997 entlang der Salzstraße nach Tschechien zu wandern und sich nach tschechischen Partnern umzuschauen. Diese wurden in Misto gefunden.
Die "Historische Salzstraße" soll zum 103. Deutschen Wandertag 2003 in allen Abschnitten fertig sein.

Bild: Zwickaus Oberbürgermeister Dietmar Vettermann und der Landrat Karl Matko (Aue-Schwarzenberg) enthüllen bei der Eröffnung eine Tafel
Bild zur Nachricht

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!