04.07.2001
Verheugen warnt Österreich im Umgang mit Temelín
(DTPA/DH) SALZBURG: Der für die Osterweiterung zuständige EU-Kommissar Günter Verheugen hat Österreich am Rande des Salzburger Weltwirtschaftsforums offenen kritisiert. "Wenn Österreich seine Antinuklearpolitik auf ganz Europa ausdehnen will, wünsche ich dazu aus vollem Herzen viel Glück, ja wirklich, aus voller Überzeugung. Aber die EU-Erweiterung ist nicht der geeignete Prozess dazu, sagte Verheugen den „Salzburger Nachrichten“. Er warnte die heimischen Spitzenpolitiker davor, die Diskussion um das tschechische Atomkraftwerk in Temelín weiter zu einer Grundsatzfrage zu machen, "wie Österreich prinzipiell zur Mitgliedschaft der Tschechischen Republik steht".
Die friedliche Nutzung der Kernenergie sei das souveräne Recht jeder europäischen Nation. Verheugen forderte die österreichische Öffentlichkeit dazu auf, die "Temelin-Angelegenheit auf der Grundlage von Tatsachen zu beurteilen". Es gebe nicht den geringsten Anhaltspunkt zur Annahme, dass dieses Kraftwerk unterhalb der Sicherheitsstandards anderer europäischer AKW liegen werde.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!