27.06.2000
Kampf gegen Sextourismus
(DTPA) BAD BRAMBACH/DRESDEN: Die Organisationen Karo und Helsinki Citizens Assembly haben eine Kampagne gegen Kinderprostitution und Sextourismus organisiert. Die Aktion wird nach Auskunft von Marcel Braumann, Pressesprecher der PDS-Fraktion im Sächsischen Landtag, von der PDS unterstützt. Vom 28. bis zum 30. Juni werden an insgesamt fünf Grenzübergängen zwischen Sachsen beziehungsweise Bayern zur Tschechischen Republik fünf PDS-Landtagsabgeordnete und weitere Mitglieder und Sympathisanten der PDS zu unterschiedlichen Zeiten persönlich vor Ort sein.
Die Sprecherin für Gleichstellungspolitik, Dr. Cornelia Ernst, und der wissenschaftlich-parlamentarische Mitarbeiter Hans-Jürgen Mertha haben ihre Mithilfe zugesagt. Sie werden am 29. Juni von 8 bis 15 Uhr am Grenzübergang Bad Brambach gegen Sextourismus einsetzen.
Im April hatte Dr. Cornelia Ernst einen offenen Brief an vier Minister der sächsischen Staatsregierung geschrieben. Darin bittet die PDS-Abgeordnete, die Kinderprostitution im sächsisch-böhmischen Grenzgebiet zu bekämpfen. Vorher hatte sie eine Nacht lang zwei Streetworkerinnen des grenzüberschreitenden Projekts "Karo e.V." Adorf (bei Plauen) begleitet. In ihrem offenen Brief hatte sie unter anderem darauf hingewiesen, dass es in der 36.000-Einwohner-Stadt Cheb 98 Nachtclubs und eine offene Kinderprostitutionsszene gebe.
Auch Gesundheitsminister Dr. Hans Geisler (CDU) erachtet die Bekämpfung der Kinderprostitution als dringende Aufgabe.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!