05.07.2007
10 JAHRE BRÜCKE/MOST-STIFTUNG
(DTPA/MT) DRESDEN: Das zehnjährige Jubiläum der Brücke/Most-Stiftung zur Förderung der deutsch-tschechischen Verständigung und Zusammenarbeit fällt mit dem Jubiläum der Unterzeichnung der deutschtschechischen Erklärung zusammen, mit der 1997 die Voraussetzungen für ein neues Miteinander beider Länder auf der Grundlage von wechselseitiger Toleranz und Achtung geschaffen wurde.
Inzwischen sind Deutschland und Tschechien durch ihre Mitgliedschaft in der NATO und der EU auf politischer Ebene eng verbunden.
Zu stabilen und freundschaftlichen Beziehungen braucht es jedoch neben diplomatischen Gesten und politischen Vereinbarungen auch Kräfte, welche auf zivilgesellschaftlicher Ebene den gegenseitigen Austausch stärken und die europäische Integration mit Leben füllen. Die Brücke/Most-Stiftung hat sich bei ihrer Gründung im Jahre 1997 das Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit mit der Tschechischen Republik und den anderen ostmitteleuropäischen Staaten zu fördern und gemeinsam die friedlichen Fundamente des zusammenwachsenden Europas aufzubauen und zu stärken.
Brücke heißt auf Tschechisch "Most", und so spiegelt sich im Namen dieser Stiftung der Anspruch, Brücken zwischen beiden Ländern zu bauen und ein Forum für die Begegnung der Menschen aus Tschechien und Deutschland zu bieten. Zur erfolgreichen Arbeit der Brücke/Most-Stiftung gehört u.a. die Organisation der Tschechisch-Deutschen Kulturtage, bei denen seit nunmehr neun Jahren die Stadt Dresden und Umgebung zwei Wochen lang zum Zentrum für tschechische Kunst und Kultur wird. Zum Programm der Stiftung zählen darüber hinaus die Begegnung von Schülern und Zeitzeugen, die Veranstaltung von interkulturellen Seminaren sowie Ausstellungen zur deutsch-tschechischen Geschichte.
Der Gründer und Vorsitzende der Brücke/Most-Stiftung, Prof. Dr. Helmut Köser, wurde für sein außerordentliches Engagement schon mehrfach geehrt. So erhielt er 2003 den Verdienstorden des Freistaates Sachsen und den Preis des tschechischen Außerministeriums "Gratias Agit". Gemeinsam mit seiner inzwischen verstorbenen Mutter, Gertrud Köser, rief er im Jahre 1997 die Stiftung ins Leben. Am 14. Juli erhält er nun bei einem Festakt zum zehnjährigen Bestehen seiner Stiftung durch den Ministerpräsidenten des Freistaates Sachsen, Prof. Dr. Georg Milbradt, und im Beisein zahlreicher Ehrengäste das Bundesverdienstkreuz.
Neben dem Festakt mit geladenen Gästen am Samstag, dem 14. Juli 2007, findet am darauf folgenden Sonntag ein Tag der offenen Tür statt, an dem sich die Stiftung einer breiten Öffentlichkeit präsentiert.

Copyright © 2007 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!