26.06.2001
Hypo hat kein Interesse mehr an Komercni banka
(DTPA/DH) PRAG/MÜNCHEN: Die deutsche HypoVereinsbank AG in München hat sich vom Bieterverfahren für die tschechische Komercni Banka a.s. zurückgezogen. Das melden tschechische Rundfunksender gestern unter Berufung auf Bankenkreise. Die Gebote hätten mittlerweile eine Höhe von 900 Mio EUR erreicht. Für den 60prozentigen Anteil an dem staatlichen Finanzinstitut hatten außerdem die Societe Generale SA, Paris, die Unicredito Italiano SpA, Genua und die Caisse Nationale de Credit Agricole geboten.
Nach der Fusion mit der Wiener Bank Austria ist die HypoVereinsbank mit einer Bilanzsumme von rund 150 Mrd tschechischen Kronen das viertgrößte Finanzinstitut in der Tschechischen Republik.
Das bayrische Bankhauses wollte sich bisher nicht zu den Presseberichten äußern.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!