28.06.2007
Deutsch-Tschechischer Zukunftsfond
(DTPA/MTL) PRAG: Auf Einladung des Außenministeriums der Tschechischen Republik tagte der Verwaltungsrat des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds am 27. Juni 2007 im Černín-Palais in Prag. Im Rahmen dieser Sitzung beriet der Verwaltungsrat über 200 Projekte, von denen 175 eine Unterstützung erhalten. Die Gesamthöhe der bewilligten Fördermittel erreicht 750.000 Euro.
Eine große Zahl der geförderten Vorhaben wird während der Sommerferien stattfinden, seien es deutsch-tschechische Jugendbegegnungen oder Freizeitaktivitäten im Rahmen von Ferien- bzw. Sportlagern. Im Bereich der Kultur unterstützt der Zukunftsfonds zahlreiche Sommerfestivals in Tschechien, an denen sich deutsche Künstler beteiligen. Darunter das Festival Čtverec in Dolní Poustevna, das Festival Lípa Musica in Kravaře oder auch das JazzFest in Prag und weiteren Städten.
In den Sommermonaten werden mit Hilfe des Zukunftsfonds auch Künstlerworkshops mit gemeinsamen Ausstellungen angeboten werden; so findet zum Beispiel im Juli ein Symposium von Studenten aus Berlin und Olomouc in Šternberk statt. Die Förderung der kulturellen Herbstsaison durch den Zukunftsfonds wird sich außerdem durch das Prager Theaterfestival Deutscher Sprache, das Festival tschechischer Kunst und Kultur in der BRD oder auch den zweiten Jahrgang des Festivals zeitgenössischer deutschsprachiger Kinematografie "Der Film" bemerkbar machen.
Die Priorität des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds bleibt neben kulturellen Projekten weiterhin die Zusammenarbeit zwischen Schulen sowie Austauschaufenthalte für Schüler und Studenten. Hierzu gehören u.a. das Bayerisch-tschechische Gastschuljahr in der Euregio Egrensis, die freiwilligen beruflichen Praktika "Auf geht´s!" für Auszubildende und junge ArbeitnehmerInnen, aber auch Semester-Stipendien für tschechische und deutsche Studenten an verschiedenen Partneruniversitäten.
Unter den geförderten Publikationen können besonders zwei Übersetzungen ins Tschechische hervorgehoben werden: zum einen "Die geglückte Demokratie" über die Geschichte der BRD von Edgar Wolfrum, zum anderen das Buch "Tschechen und Deutsche 1939-1946" von Johann Wolfgang Brügel. Der Zukunftsfonds wird auch die Produktion der Dokumentarfilme "Mein Bruder Peter Ginz" und "Josef Bryks. Der Mann, der die tschechische Seele überschätzte" unterstützen.
Zum Abschluss ihrer Sitzung sprachen die Mitglieder des Verwaltungsrates Herrn Herbert Werner, dem ehemaligen Geschäftsführer des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, ihre Glückwünsche aus. Er war am Tag zuvor für seine Verdienste um die deutsch-tschechischen Beziehungen mit dem Großen Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden.

Copyright © 2007 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!