31.05.2007
Grenze für Wanderer durchlässiger
(DTPA/MT) DRESDEN: Wanderer kommen von Sachsen aus jetzt besser nach Tschechien. Auf dem Gebiet des Freistaates Sachsen werden am 1. Juni folgende Wege neu eröffnet: Neu Hartau - Hrádek nad Nisou/Grottau für Fuß-, Rad- und Skiwanderer; Neu Hartau - Ceská brána/Böhmisches Tor für Fuß-, Rad- und Skiwanderer sowie Krankenfahrstuhlfahrer; Lückendorf (Forsthaus)/Ringelshainer Weg – Petrovice (Lvíbuk)/Petersdorf für Fuß-, Rad- und Skiwanderer sowie Krankenfahrstuhlfahrer; Seifhennersdorf (Warnsdorfer Straße) - Varnsdorf/Warnsdorf für Fuß-, Rad-, Reit-, Skiwanderer und Krankenfahrstuhlfahrer; Saupsdorf (Wachberg) - Mikulášovice/Nixdorf für Fuß-, Rad- und Skiwanderer; Bärendorf - Halštrovský Les/Donichwald für Fußgänger.
In Deutschkatharinenberg (Seilabfahrt) - Hora Sv. Kateriny/Katarinaberg (lanový sjezd) ist der Bau einer grenzüberschreitenden Seilabfahrt geplant.
Auf folgenden Wegen werden die zugelassenen Nutzungsarten erweitert: Fürstenau - Fojtovice/Voitsdorf um Rad-, Ski- und Reitwanderer, allerdings wurde die Vereinbarung für die Nutzungsart Skiwanderer zunächst bis zum 31.03.2008 befristet; Rittersgrün (Zollstraße) - Ceský mlyn 1/Böhmisch Mühle 1 um Fuß-, Radwanderer und Krankenfahrstuhlfahrer; Henneberg (Oberjugel) - Hrebecná (Korce)/Hengstererben um Fuß- und Radwanderer.
Die Winteröffnungszeiten werden verlängert: auf dem Weg Olbernhau - Brandov/Brandau im Zeitraum 01.10. – 31.03. auf 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr.
Zu beachten ist, dass die Benutzung durch Krankenfahrstühle mit Verbrennungsmotor nicht erlaubt ist.
Personen, die die Staatsgrenze auf einem grenzüberschreitenden Wanderweg überqueren, dürfen sich bis zu sieben Tage in einem 25 km breiten Streifen landeinwärts von der Staatsgrenze (Grenzzone) aufhalten. Soweit nicht anders angegeben, kann unter Beachtung der zugelassenen Nutzungsarten auf den Wanderwegen die Staatsgrenze täglich in der Zeit vom 01.04. bis 30.09. von 06.00 Uhr bis 22.00 Uhr und in der Zeit vom 01.10. bis 31.03. von 08.00 Uhr bis 18.00 Uhr überschritten werden. Beim Überschreiten der Grenze ist ein gültiger Personalausweis oder Reisepass mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen.
Die auf den Wanderwegen geltenden Zollbestimmungen sind zu beachten.

Copyright © 2007 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!