21.06.2001
AKW Temelín startet erneut mit Verspätung
(DTPA/DH) PRAG/TEMELÍN: Das südböhmische Atomkraftwerk in Temelín wird aufgrund zahlreicher Störungen erst im nächsten Jahr den kommerziellen Betrieb aufnehmen können. Das berichtet die Tageszeitung „Lidové noviny“. Zunächst habe die Betreibergesellschaft CEZ geplant, mit der Stromlieferung
bereits im September beginnen zu können. Dem Blatt zufolge wurder nun der Dezember als frühester Starttermin genannt. Der Termin war bereits 13 Mal verschoben worden.
Wie der Tschechische Rundfunk weiter berichtet, muss der deutsche Energiekonzern E.ON wegen des Ausstiegs aus dem Vertrag mit der tschechischen CEZ mit mehreren Milliarden Kronen Schadensersatzzahlungen rechnungen. Nach Protesten von Temelin-Gegnern hatte E.ON Ende Mai bekannt gegeben, so schnell wie möglich aus dem Liefervertrag mit Betreiber CEZ aussteigen zu wollen.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!