14.05.2007
GRÜNE: Zusammenarbeit muss vertieft werden
(DTPA/MT) DRESDEN: Auf Einladung der Sächsischen Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN waren am 12. Mai etwa 80 Fachleute und Politiker aus Tschechien, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Niedersachen zu einer Grünen Elbekonferenz in Dresden zusammengekommen.
Dabei erklärten Dzamíla Stehliková, Vorsitzende der Grünen Partei Nordböhmens; Dorothea Steiner, umweltpolitische Sprecherin der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Niedersächsischen Landtag und Johannes Lichdi, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag: "Alle Elbanrainerländer müssen ihre Zusammenarbeit im Zuge der Internationalen Kommission zum Schutz der Elbe (IKSE) dringend verstärken. Es fehlt bisher an der Abstimmung über die Zielsetzung der Hochwasserschutzvorsorge zwischen den Bundesländern, die IKSE-Zusammenarbeit ist oft nur informatorisch.
Die Maßnahmen in den einzelnen Ländern müssen regelmäßig überprüft werden. Die Einbindung des Bundes in diesen Prozess ist wichtig, um die beteiligten Bundesbehörden zu vernetzen und die Zusammenarbeit mit der Tschechischen Republik zu sichern.
Wir kritisieren, dass der technische Hochwasserschutz weiter einseitig im Vordergrund steht. Wenn auch noch die Nebenflüsse eingedeicht sind, werden die Retentionsräume weiter vermindert.
Innovative Konzepte wie der Wasserrückhalt in der Fläche durch die Ausweisung von Hochwasserentstehungsgebieten oder Hochwasserminderungsgebieten stehen dagegen erst am Anfang und haben bisher kaum eine praktische Bedeutung.
Die neuen Forschungen zur Hochwasserminderung sollten dringend Eingang in die Praxis finden.
Die Bundesregierung und der Freistaat Sachsen müssen auf die Tschechische Republik zugehen, um die Möglichkeiten von mehr Wasserrückhalt in der Fläche auch in Tschechien zu unterstützen. Für diese Maßnahmen ist die Finanzierung von deutscher Seite anzubieten."
Die Politikerinnen und Politiker sprachen sich gegen den Ausbau der Elbe mit Staustufen, insbesondere auch bei Decin, aus.

Copyright © 2007 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!