13.05.2007
Jakub Štefela gewinnt das Landesfinale
(DTPA/MT) PRAG: Jakub Štefela aus dem F. X. Šalda-Gymnasium Liberec (Reichenberg) hat den deutschsprachigen Schülerwettbewerb Jugend debattiert international zum Thema "Soll die Türkei in die EU aufgenommen werden?" in Tschechien gewonnen, der in der Deutschen Botschaft Prag stattfand. Rund 100 Gäste – unter Ihnen der türkische Botschafter – verfolgten die spannende Debatte der vier Besten. Der Gesandte Konrad Scharinger begrüßte im Namen des Deutschen Botschafters Helmut Elfenkämper die Debattierenden und Gäste und würdigte das Projekt: »Zu debattieren ist ein Ausgleichssport des Geistes. Dabei kommt es auf eine Vielzahl von Fähigkeiten und sinnliche Wahrnehmungen an. Sich gut ausdrücken zu können ist ebenso wichtig wie die Begabung, zuhören zu können und die Situation richtig zu erkennen. Deshalb sind motivierte Schüler oft auch ausgezeichnete Debattanten!«
Konrad Scharinger von der Deutschen Botschaft, Dr. Martin Salm, Vorstandsmitglied der Stiftung "Erinnerung, Verantwortung und Zukunft", Dr. Tomáš Jelínek, Geschäftsführer des Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, Dr. Stephan Nobbe, Institutsleiter des Goethe-Instituts Prag, und Ansgar Kemmann als Vertreter der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und Projektleiter von Jugend debattiert in Deutschland, übergaben die Finalurkunden. Der Sieger wird gemeinsam mit seinem Lehrer am 17.06.2007 als Gast am Finale Jugend debattiert Deutschland teilnehmen, das im Beisein des Bundespräsidenten Horst Köhler in Berlin stattfindet. Im Rahmen des Festprogramms zum Bundesfinale wird sie/er gemeinsam mit den anderen Landessiegern Schaudebatten vorführen.
Insgesamt 350 Schüler aus 24 tschechischen Schulen landesweit haben sich am diesjährigen Wettbewerb beteiligt, der nun schon zum dritten Mal stattfand. Schirmherrin der diesjährigen Finalveranstaltung ist Dana Kuchtová, Ministerin für Schule, Jugend und Sport, die in einem Begleitbrief die Bedeutung des Projektes »[...] nicht nur für die Entwicklung und Vertiefung der wechselseitigen deutsch-tschechischen Beziehungen, sondern auch als ein nicht unerheblicher Beitrag zur Verständigung zwischen jungen Leuten im europäischen Kontext.« hervorhob. Ehrengast war die deutschsprachige Schriftstellerin Lenka Reinerová.
Dr. Tomáš Jelínek vom Deutsch-Tschechischen Zukunftsfonds, der neben Škoda Auto einer der Hauptsponsoren ist, brachte die Projektidee folgendermaßen auf den Punkt: »Und alles, was durch den Wettbewerb Jugend debattiert international gefördert wird, also vor allem kritisches Denken, Zuhören, Formulieren von Argumenten und perfekte Beherrschung einer Fremdsprache sind Grundlagen nicht nur einer demokratischen Gesellschaft und guter Nachbarschaftsbeziehungen, aber auch eines zufriedenen und erfolgreichen Lebenswegs. (Bildquelle: Deutsche Botschaft)
Bild zur Nachricht

Copyright © 2007 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!