03.05.2007
Österreichische Kulturtage in Jihlava
(DTPA/MTL) JIHLAVA/ IGLAU: Vom 10.5.2007 bis zum 31.10.2007 wird in Jihlava (Iglau) in Tschechien eine ganze Reihe von kulturellen Veranstaltungen unter der Sammelbezeichnung "Österreichische Kulturtage in Jihlava" durchgeführt. Durch die kulturellen Veranstaltungen wird der Öffentlichkeit in der Region von Iglau, unter der Schirmherrschaft des Österreichischen Kulturforums und der Österreichischen Botschaft in Prag, die Kultur Österreichs näher gebracht. Als regionale Mitveranstalter haben sich an den Kulturtagen das regionale Museum (Muzeum Vysociny Jihlava), die Kreisgalerie (Oblastni galerie Vysociny), die Polytechnische Hochschule Jihlava (Vysoka skola polytechnicka Jihlava) und der Iglauer Regionalkulturverband e.V. mitbeteiligt.
Die Eröffnung der österreichischen Kulturtage findet am 10. Mai 2007 statt. Die Kulturtage werden mit den Vernissagen der Ausstellung "Sigmund Freud - die Enthüllung des 21. Jahrhunderts" und der Ausstellung "Egon Schiele & Gustav Klimt" beginnen. Die erste Ausstellungseröffnung findet im regionalen Museum (Europäisches Zentrum) am Iglauer Marktplatz um 16:00 Uhr statt, im Anschluss daran findet um 17:00 Uhr in der Kreisgalerie die zweite Ausstellungseröffnung statt. Die österreichische Seite wird durch den Kulturrat der Österreichischen Botschaft in Prag, Mag. Walter Persché, vertreten.
Die österreichischen Kulturtage werden durch mehrere kulturelle Veranstaltungen ergänzt, wie z.B. die feierliche Übergabe des Österreichischen Sprachdiploms an die Schüler der Iglauer Volks- und Hauptschulen. Die Sprachdiplome wird der Kulturrat der Österreichischen Botschaft in Prag, Mag. Walter Persché, persönlich überreichen. Als weitere Veranstaltungen sind die Ausstellung über den berühmten Landsmann aus Mähren, Sigmund Freud, die Otto Wagner-Ausstellung, oder der Fachvortag über die jüdische Literatur aus Mähren und Iglau zu nennen. Die begleitenden Fachvorträge zu dem künstlerischen Schaffen von Egon Schiele und Gustav Klimt und der Vortrag von Carl Nödl, (Österreichisches Museum für angewandte Kunst, Wien), über die Künstler-Familie Kramolini, die u.a. auch in Iglau gewirkt hat, werden dem tschechischen Publikum eine weitere Reihe von neuen Kenntnissen und historischen Blickpunkten auf die gemeinsame tschechisch-österreichische Geschichte ermöglichen.
Ziel der Veranstalter ist nicht nur die Öffentlichkeit der Iglauer Region mit ausgewählten kulturellen Themenbereichen bekannt zu machen, sondern auch durch den eigenen Beitrag mitzuwirken, die Vereinbarung über die Zusammenarbeit zwischen dem Land Niederösterreich und den Kreisen Südmähren, Südböhmen und Vysocina (Hochland) zu erfüllen. Die Veranstalter sind davon überzeugt, dass die Aktion "Österreichische Kulturtage in Jihlava" dem näheren Kennenlernen der Kultur österreichischer Nachbarn beiträgt und zur weiteren Vertiefung der grenzüberschreitenden Kontakte führen wird.

Copyright © 2007 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!