19.06.2001
Verkehrswacht: Fichtelgebirgsautobahn notwendig
(DTPA/DH) MARKTEDWITZ: Die Mitglieder der bayrischen Kreisverkehrswacht Marktredwitz-Wunsiedel haben sich bei ihrer Jahreshauptversammlung einstimmig für den Bau einer Autobahn vom bayrischen Grenzübergang Schirnding zur A 9 ausgesprochen. Das Projekt solle vordringlich in den Bundesfernstraßenplan aufgenommen werden. Auf Erfordernisse des Naturschutzes, aber auch auf berechtigte Forderungen der Anlieger solle durch die Festlegung einer entsprechenden Trasse eingegangen werden, berichtet die Tageszeitung „Der Neue Tag“ in Weiden.
Der zweite Vorsitzende Hans-Joachim Stumpf machte deutlich, dass mit dem Wegfall der Grenze zu Tschechien der ohnehin schon starke Fahrzeugverkehr noch um ein Mehrfaches zunehmen werde, allem voran der Lkw-Verkehr. "Die einzige Querverbindung in unserem Bereich, die B 303, ist bereits jetzt stark belastet, in Teilzeiten sogar überlastet." Steigende Unfallzahlen auf der gesamten B 303 seien ebenfalls ein Indiz für die rasante Zunahme des Verkehrs auf dieser Straße.
Mehrere Bürgerverbände hatten sich in der zurückliegenden Zeit vehement gegen den Bau einen neuen Autobahn Richtung Tschechien gewehrt.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!