15.06.2001
Kinder sollen die Sprache ihrer Nachbarn lernen
(DTPA/DH) SCHIRNDING: Kleinkinder in der bayrischen-tschechischen Grenzregion sollen künftig bereits im Kindergarten die jeweils andere Sprache lernen können. Zunächst werden fünf Kinder aus Luby (Schönbach) und Plesna morgens den Kindergarten in Schirnding und nachmittags den in Luby besuchen, berichtet die „Frankenpost“. Die Gruppen werden sowohl auf Seiten der Kinder als auch auf der der Erzieherinnen deutsch-tschechisch gemischt. Der Gegenbesuch des deutschen Kindergartens in Luby soll danach folgen. Finanziert wird das Projekt von der Euregio Egrensis, der Diakonie und der evangelischen Kirche.
Dr. Birgit Seelbinder, die Präsidentin des bayerischen Teils der Euroregion, weist vor allem auf die zu erwartende "Weichenstellung für die Zukunft der Kinder" hin. „In diesem Alter erlernt sich die Sprache des Nachbarn noch wie von selbst“, so Seelbinder.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!