01.02.2007
Sachsen und Ústí vertiefen Zusammenarbeit
(DTPA/MT) DRESDEN: Der Freistaat Sachsen mit seinen Regierungsbezirken Dresden und Chemnitz sowie die Region Ústí/Aussig in der Tschechischen Republik möchten ihre Zusammenarbeit insbesondere in den Bereichen Tourismus, Wirtschaft, Verkehrsinfrastruktur, Landwirtschaft, ländliche Entwicklung, Rettungswesen und Umweltschutz sowie in der Öffentlichen Verwaltung und den Bereichen Gesundheit und Soziales, Kultur, Bildung und Sport ausbauen.
Deshalb wird am 5. Februar 2007 in Ústí nad Labem eine Gemeinsame Erklärung über die zukünftige grenzüberschreitende Zusammenarbeit unterzeichnet.
"Mit dieser Erklärung fördern wir den europäischen Integrationsprozess und machen die EU für die Bürgerinnen und Bürger greifbarer", erklärte Sachsens Staatsminister Hermann Winkler im Vorfeld.
Die Region Ústí und die Regierungsbezirke Dresden und Chemnitz wollen gemeinsame Projekte und Vorhaben in den oben genannten Bereichen ins Leben rufen, Veranstaltungen durchführen und den Austausch von Informationen, Erfahrungen, Fach- und Führungskräften intensivieren.
Mit ihrer Kooperation werden beide Seiten außerdem die Sächsisch-Tschechische Arbeitsgruppe, die 1993 gegründet wurde, unterstützen und eng mit ihr zusammenarbeiten. Ein gemeinsamer Steuerungsausschuss wird mit Hilfe eines Jahresplans die gemeinsamen Aktivitäten koordinieren und bewerten.
Die Gemeinsame Erklärung knüpft an die seit 2002 bestehende gleich lautende Vereinbarung zwischen dem Regierungsbezirk Chemnitz und dem tschechischen Bezirk Karlovy Vary (Karlsbad) sowie an die im letzten Jahr unterzeichnete Vereinbarung zwischen dem Regierungsbezirk Dresden und dem tschechischen Bezirk Liberec (Reichenberg) an.

Copyright © 2007 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!