30.05.2001
Prag will Verkehrswege nach Bayern ausbauen
(DTPA/DH) MÜNCHEN: Die Verkehrswege via Schiene und Straße zwischen Böhmen und Ostbayern sollen ausgebaut werden. Der tschechische Minister für Regionalentwicklung Petr Lachnit kündigte nach einem Gespräch mit seinem bayerischen Amtskollegen Werner Schnappauf in München umfangreiche Investitionen für die bessere Anbindung der Grenzübergänge Furth und Schirnding an, melden tschechische und bayrische Regionalzeitungen heute. Außerdem liegen Pläne für eine elektrifizierte ICE-Trasse von Prag über Pilsen und Cheb (Eger) zum Grenzübergang Schirnding auf dem Tisch, die spätestens nach 2010 verwirklicht werden sollen.
Geplant sei auch eine Modernisierung der Schienenstrecke von Prag über Domazlice (Taus) nach Furth im Wald. Nach Ansicht Lachnits „wäre es sehr schade, wenn dieser Ausbau dann auf deutscher Seite nicht fortgeführt würde».
Weiter will Tschechien die Fernstraße R6 von Prag über Karlovy Vary (Karlsbad) zum Grenzübergang Schirnding bis 2006 durchgehend vierstreifig ausgebaut haben.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!