18.11.2006
Frische Luft für Oelsnitz
(DTPA/MT) OELSNITZ/V.: Rund 1.200 LKW rollten täglich auf dem Weg zwischen Plauen und dem Grenzübergang Schönberg durch die Oelsnitzer Innenstadt. Mit der Verkehrsfreigabe der knapp 5 km langen und rund 31 Mio. Euro teuren Ortsumgehung im Zuge der Europastraße E 49 (A 9 – Plauen – Cheb – Wien) wird der Transitverkehr künftig einen Bogen um das Stadtzentrum machen.
Mit der neuen Straße werden zudem die Gewerbestandorte am Bahnhof Oelsnitz und Hartsteinwerke, BT Oelsnitz/ Bösenbrunn besser an den Verkehr angebunden.
Insgesamt wurden 6 Brückenbauwerke errichtet, davon 2 Großbrücken – die 175 m lange Brücke über die Bahn und die Brückenstraße und die 114 m lange Brücke über die Bahn und die Weiße Elster. Die Naturstein-Eisenbahnbogenbrücke der stillgelegten Bahnstrecke Herlasgrün – Oelsnitz wurde rekonstruiert und in die Straßenführung einbezogen.
"Mit der Ortsumgehung Oelsnitz kann nun auch der Verkehr auf der B 92 sicherer und zügiger fließen", so Sachsens Verkehrsminister Thomas Jurk. "Zwischen Oelsnitz und Adorf gibt es aber noch eine Reihe von ‚Engstellen’, die wir gemeinsam mit dem Bund nach und nach beseitigen wollen. Gleichzeitig geht der Ausbau der Staatsstraße S 309 von der B 92 zur S 307 voran. Unser Ziel ist eine leistungsfähige Ost-West-Verbindung im ‚Dreiländereck’ Sachsen, Tschechien, Bayern."

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!