05.11.2006
DTFS besucht Glasgow Rangers
(DTPA/MTL) GLASGOW/ HOF: Normalerweise ist ein 0:13 kein Anlass zur Freude. Das Ergebnis des D-Jugend-Testspiels der Deutsch-tschechischen Fußballschule (DTFS) gegen die Glasgow Rangers stand bei der kurzen Schottlandreise der Jungs aus Bayern und Böhmen allerdings im Hintergrund. Ziel war es, die Beziehungen zwischen dem europäischen Pilotprojekt und dem schottischen Rekordmeister weiter auszubauen. Das gelang: Die Rangers zeigten sich vom Auftritt der DTFS angetan. Sie wollen, so das Ergebnis eines Gesprächs der Verantwortlichen, auch im kommenden Jahr an der MINI-EM teilnehmen. Ein Erfahrungsaustausch der Trainer ist geplant. Außerdem will die Jugendleitung der Rangers die DTFS im kommenden Jahr besuchen. Und die beste Nachricht: Toptalenten aus dem Vierländereck winken künftig Probetrainings bei einer der
erfolgreichsten Vereinsmannschaften Europas.
Doch der Reihe nach: Am frühen Freitagmorgen brachen 15 Fußballschüler von Hof nach Berlin auf. Von dort brachte sie der Flieger auf die Insel. Am Glasgower Airport erwarteten sie Minibusse, um sie ins Hotel zu bringen. Das Partnerhotel der Rangers sorgte für ein erstes Aha-Erlebnis. In der klassisch eingerichteten Drei-Sterne-Herberge im Ortsteil Bearsden waren die Jungs in stilvollen Dreibettzimmern untergebracht. Beim Abendessen dann gleich die nächste Überraschung. Die Köche des Restaurants stammen aus der Slowakei und ließen es sich nicht nehmen, ihre Fast-Landsleute persönlich zu begrüßen.
Am nächsten Morgen brach die Delegation zu einem kurzen Fußmarsch in die nah gelegene Academy der Rangers auf. Das knapp 10 Millionen Pfund teure Leistungszentrum war vor fünf Jahren errichtet worden und ist nun das Herz des modernen schottischen Jugendfußballs mit knapp 10 Rasen- und Kunstrasenfeldern. Kurz vor dem Anpfiff sorgte Petrus für typisch britisches Fußballwetter. Strömender Regen setzte ein. In den ersten Minuten entbrannte ein offener Schlagabtausch. Die Rangers spielten typisch britisch mit langen Bällen in die Spitze. Die DTFS baute von hinten heraus ihr klassisches Kurzpassspiel auf. Nach 10 Minuten dann der erste Schock. Keeper Matthias Zenkel konnte eine scharfe Flanke nur abklatschen, der wendige Rangers-Stürmer hatte keine Mühe zum 1:0 einzuschieben. Von da an breitete sich Nervosität im Spiel der DTFS aus. Fehlpässe schlichen sich ein. Die Rangers kauften der Fußballschule mit robustem Körpereinsatz ein ums andere Mal den Schneid ab. Die DTFS reagierte mit viel Respekt und kassierte innerhalb 20 Minuten vier weitere Gegentore.
Der Schock saß tief. Eine eindringliche Pausenansprache von Coach Robert Kilin sorgte dann kurzfristig für Besserung. In Hälfte zwei war die DTFS nahezu gleichwertig und musste lediglich ein Gegentor hinnehmen.
Andererseits hatten Sven Leppien mit einem Lattentreffer und Florian Rupprecht die Chance zu verkürzen. Unverwundbar war der schottische Rekordmeister nicht. Im dritten Drittel brachen nach 70 Minuten indes alle Dämme. Wieder agierte die DTFS viel zu nervös, ein ums andere brachen die kraftvoll agierenden schottischen Spitzen durch. Erneut setzte es im Minutentakt Tore bis zum Endstand von 0:13. Betrübt, aber auch im Bewusstsein, gegen eine europäische Spitzenmannschaft viel dazu gelernt zu haben, ging die DTFS in die Kabine.
Die Nachdenklichkeit hielt jedoch nur wenige Minuten an. Nach dem Spiel bat die Academy-Leitung Trainer Robert Kilin und Manager Gerald Prell zum Gespräch. Mit einigem Erstaunen erfuhren beide von Craig Mulholland und Jim Sinclair: "Euer Kurzpassspiel ist wirklich gut. Nach einigen Minuten glaubten wir schon, ihr nehmt uns auseinander." Unbegreiflich für sie, so die Rangers-Verantwortlichen, sei der mentale Einbruch nach 10 Minuten gewesen, der das Spiel entschieden habe. Weiter wurden Kilin und Prell nach Namen einzelner Spieler gefragt, die die Rangers gerne zu einem Probetraining nach Schottland einladen würden. Auch möchte man sich die DTFS gerne einmal vor Ort ansehen und nach Rehau und Hof kommen. "Und an der MINI-EM, diesem besonderen Turnier, nehmen wir selbstverständlich wieder gerne teil", so Sinclair und Mulholland.
Den feierlichen Abschluss bildete dann ein Besuch im ehrwürdigen Ibrox Park zum Scottish-Premier-League-Spiel der Rangers gegen den FC Motherwell. 50.000 Zuschauer sorgten für eine spektakuläre Atmosphäre. Weniger spektakulär war allerdings das Spiel der Rangers, die über ein 1:1-Unentschieden gegen den Tabellenvorletzten nicht hinaus kamen. Eine besondere Ehre wurde den beiden Fußballschülern Jakob Pieles aus Schleiz und Petr Nevaril aus Tachov zuteil. Sie durften das Spiel von der VIP-Tribüne aus verfolgen und wurden zum Galadinner eingeladen.

Mehr Informationen unter www.dtfs.de

DTFS: Matthias Zenkel (Oberkotzau), Jakob Pieles (Schleiz), Johannes Zintl, Alex Bareuther (Marktredwitz), Fabian Weiß, Sven Leppien (Hof), Elias Köcher, Dominik Drechsel (Geroldsgrün), Florian Rupprecht (Waldershof), Sebastian Bösel (Marktleuthen), Burak Temel (Münchberg), Petr Nevaril, Mira Psenak, Martin Trejbal, Patrik Hana (Tachov)

Bild (Marsik): Ein Bild höchst seltener Eintracht in Glasgow: Blau-Weiß und Weiß-Grün Arm in Arm nach dem Testspiel.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!