23.05.2001
Kirchen kritisieren Entwicklung des Neonazismus
(DTPA/DH) PRAG/TEREZIN: Die katholische Kirche in Tschechien bestätigte gestern die Befürchtungen der jüdischen Gemeinde, wonach der Rechtsextremismus stark angewachsen sei. Die tschechische Bischofskonferenz unterstützt damit die Erklärung des Prager Landesrabbiners Karol Sidon, meldet der Sender Ceský rozhlas 7. Am Sonntag wurden während einer Gedenkveranstaltung im nordböhmischen Terezin (Theresienstadt) diese Befürchtungen erstmals laut geäußert. Die Regierung wurde beschuldigt, dieser Entwicklung untätig zuzuschauen. Auch die Gesellschaft trage durch ihre passive Haltung Mitschuld.
Der Präsident der Tschechischen Christlichen Akademie Tomas Halik erklärte, kulturelle Bildung und Respekterziehung gegenüber anderen Kulturen, Rassen und Religionen seien wichtiger als Repressionsmaßnahmen. Die Gleichgültigkeit des Großteils der Öffentlichkeit sowie verantwortlicher Stellen gegenüber den Neonazis und gegenüber dem allgegenwärtigen Gewaltkult sei alarmierend, so Halik.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!