22.05.2001
Moderne Verwaltung für die Bürger Europas
(DTPA/MT) GÖRLITZ/MEISSEN: Unter dem Leitthema "Europa wächst zusammen: Brücken bauen - Grenzen überschreiten - Moderne Verwaltung für die Bürger Europas" findet in der Zeit vom 23. Juli bis 17. August 2001 in Görlitz eine Sommerfakultät statt. Veranstalter ist die Fachhochschule Meißen. Erwartet werden insgesamt 160 Teilnehmer sowohl aus polnischen, tschechischen als auch sächsischen Fachhochschulen des öffentlichen Dienstes bzw. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Verwaltungsbehörden.
Die Module der Sommerfakultät sind entsprechend dem Thema in Fachreferate, Workshops und Zukunftswerkstätten gegliedert: So geht es im Modul 1 ("Brücken bauen") vor allem um bestehende Projekte auf regionaler und lokaler Ebene aus den Bereichen Steuerverwaltung, Justiz, Polizei, Landwirtschaft/Ökologie, Wirtschaftsförderung, Sozialarbeiten, Schule und so weiter.
Im Modul 2 ("Grenzen überschreiten") werden Zusammenarbeit und Finanzierung in den Bereichen Umwelt, Raumentwicklung, Stadtsanierung, Jugend, Kultur, Tourismus, Katastrophenschutz aufgegriffen.
Im Modul 3 ("Moderne Verwaltung für die Bürger Europas") werden Verwaltungsmodernisierung und Formen direkter Demokratie mit Elementen aus dem neuen Steuerungsmodell, der Verwaltung "Online" usw. behandelt.
Das Modul 4 ("Europa wächst zusammen") befasst sich mit europäischer Integration, wobei Europa als Raum der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts sowie die EU-Ost-Erweiterung als Hauptthemen behandelt werden.
Wie ein roter Faden wird sich ein Querschnittsmodul mit den rechtlichen Vorgaben, insbesondere mit dem Partnerschaftsvertrag Sachsen-Niederschlesien, beschäftigen. Neben eigenen Dozenten der Fachhochschule und ihrer Kooperationspartner werden namhafte externe Referentinnen und Referenten für die Sommerakademie gewonnen. Die Veranstaltungen finden in den Räumlichkeiten der Hochschule Zittau/Görlitz und in dem von der Stadt Görlitz bereitgestellten Ossietzky-Komplex statt. Die Teilnehmer können zu günstigen Konditionen in den Wohnanlagen des Studentenwerkes Dresden untergebracht werden.
Ziel der Fakultät ist es mit jungen Menschen Visionen zu entwickeln und Impulse zur Gestaltung einer zukunftsorientierten europäischen Verwaltung zu geben. Natürlich soll die Sommerfakultät auch Spaß und Freude bereiten. Dazu dient ein Rahmenprogramm mit Exkursionen, Kultur und Sport. Der Erfahrungsaustausch und das Kennen lernen anderer Rahmenbedingungen sollen den europäischen Integrationsprozess fördern und mitgestalten helfen. Die Sommerfakultät wird auch interessierte Bürgerinnen und Bürger ansprechen.
Die Idee der Sommerfakultät geht auf ein Gespräch des Sächsischen Innenministers Klaus Hardraht mit dem Wojwoden von Niederschlesien, Withold Krochmal, zurück. Im April letzten Jahres wurde vereinbart für Studierende und Absolventen des gehobenen Verwaltungsdienstes aus Sachsen und Niederschlesien in der Europastadt Görlitz/Zgorzelec eine gemeinsame mehrwöchige Sommerfakultät durchzuführen.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!