23.10.2006
Blickpunkt: Mittelosteuropa in der EU
(DTPA/MTL) CHEMNITZ: Das Politik- und Regionalwissenschaftliche Symposium an der TU Chemnitz geht am 27. Oktober 2006 in eine neue Runde. Unter dem Titel "Mittelosteuropa in der Europäischen Union" findet bereits das zehnte Symposium für Politik und Regionalwissenschaften an der Technischen Universität Chemnitz statt. Veranstalter sind Prof. Dr. Peter Jurczek, Leiter der Professur Sozial- und Wirtschaftsgeografie, und Prof. Dr. Beate Neuss, Inhaberin der Professur Internationale Politik.
Die Fachtagung wird im Alten Heizhaus, im Innenhof Straße der Nationen 62, um 9 Uhr mit der Begrüßung durch den Rektor Prof. Klaus-Jürgen Matthes eröffnet. Den Auftakt der Vortragsreihe bildet das Referat von Heiko Pääbo M.A. von der estländischen Universität Tartu über "The Framework of Relations in the Baltic Sea". Als weiteren Gast begrüßen die Veranstalter Dr. Jaroslav Dokoupil von der Westböhmischen Universität Pilsen in Tschechien, der zum Thema "Räumliche Entwicklungsprozesse in Westböhmen nach dem EU-Beitritt Tschechiens" referieren wird. Tomas Weiss M.A. von "Europeum", dem Institut für Europäische Politik in Prag, wird einen Vortrag über die Rolle der tschechischen Politik in der gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik der Europäischen Union halten. Auch im Nachmittagsprogramm erwartet die Teilnehmer des Symposiums noch eine Reihe interessanter Vorträge.
Um den räumlichen Strukturwandel im ostfinnischen Grenzraum zu Russland und Estland dreht es sich zum Beispiel in dem Referat von Matti Fritsch M.A. von der finnischen Universität Joensuu. Unter dem Titel "1956 - Ungarns Revolution für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit" steht der Vortrag des Generalvikars Jozsef Brenner aus Budapest. Einen Blick auf die Euroregionen an der ostdeutschen Grenze wirft die promovierte Geografin Marzena Schöne von der Professur Verkehrs- und Infrastrukturplanung an der Technischen Universität Dresden. Seinen Abschluss findet das Politik- und Regionalwissenschaftliche Symposium in einem Ausblick von Prof. Jurczek zum EU-Projekt "Sächsisch- Tschechisches Hochschulkolleg".
Die Teilnahme an den Vorträgen, die auch einzeln besucht werden können, ist kostenfrei. Weitere Informationen erteilen Prof. Dr. Peter Jurczek, Telefon (03 71) 5 31 - 34 911, E-Mail peter.jurczek@phil.tu-chemnitz.de, oder Prof. Dr. Beate Neuss, Telefon (03 71) 5 31 - 35 012, E-Mail beate.neuss@phil.tu-chemnitz.de.
Das Programm des Symposiums im Internet: http://www.tu-chemnitz.de/phil/geographie/prs/2006.php

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!