15.05.2001
Tagung in Görlitz
(DTPA/MT) GÖRLITZ: Der Wissenschaftliche Beirat des Institut für kulturelle Infrastruktur Sachsen tagt am 20. und 21. Mai 2001 in Görlitz. Dem Gremien gehören renommierte Wissenschaftler aus Deutschland, Polen, Tschechien, Ungarn, Rumänien, Lettland, Italien und den USA an. Die Tagung wird geleitet von Prof. Dr. Karl-Siegbert Rehberg, dem Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirates und Inhaber des Lehrstuhls für Kultursoziologie an der Technischen Universität Dresden. Das Kuratorium wird vertreten durch die beiden stellvertretenden Vorsitzenden, Staatssekretär Aivars Gailis, Riga, und Bürgermeister Ulf Großmann, Görlitz.
Gegenstand der Tagung ist insbesondere der aktuelle Stand der Vorbereitungen für das vom Institut initiierte Europäischen Netzwerkes von Kulturmanagement-Studiengängen. In dieser Weite einzigartig in der europäischen Universitätslandschaft, werden die auf einander abgestimmten Curricula in Görlitz, Dresden, Prag, Krakau, Riga, Debrecen, Timisoara und Neapel ihren Studenten das Studium des gleichen Spezialfaches in unterschiedlichen Regionen Europas mit unkomplizierter Anerkennung der Studienleistungen erlauben.
Mit besonderer Spannung erwartet werden die Empfehlungen des Gremiums zum weiteren internationalen Ausbau der ostsächsischen Hochschullandschaft auf der Grundlage der jüngsten Empfehlungen der Weiler-Kommission. Von diesem Ausbau sollen wichtige Impulse für die EU-Osterweiterung und die Wirtschaft der Grenzregionen ausgehen.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!