25.08.2006
Grenzüberschreitende Rettungsmaßnahmen
(DTPA/MTL) FREIBERG/ ANNABERG- BUCHHOLZ: Auf Initiative der Euroregion Erzgebirge findet am 28. August in Freiberg erstmalig ein Workshop für alle sächsisch- tschechischen Euroregionen zu grenzüberschreitenden Lösch und Rettungsmaßnahmen statt. Grund dafür sind die immer häufiger werdenden Vorkommnisse in den sächsisch- tschechischen Euroregionen, die durch Brände und Unfälle im Grenzgebiet die Gesundheit und das Leben der Menschen bedrohen.
Die Bereitschaft der Feuerwehren und Rettungsdienste, grenzüberschreitend schnell Hilfe zu leisten, ist ungebrochen und in der Praxis erprobt. Allerdings sind die Rechtsgrundlagen für grenzüberschreitende Aktionen noch nicht ausreichend. Dass es dennoch funktioniert, ist verschiedenen Faktoren zu verdanken, die zum Workshop vorgestellt werden. Insbesondere wird das sächsische Innenministerium Initiativen vorstellen, die gemeinsam mit dem Innenministerium der Tschechischen Republik abgestimmt wurden.
Wichtig für die Teilnehmer, die sich in der Hauptsache aus den Mitgliedern der gemeinsamen Arbeitsgruppen für Brandschutz/ Katastrophenschutz und Rettungswesen der sächsisch- tschechischen Euroregionen rekrutieren, sind deren Erfahrungen und Initiativen, die einen großen Raum in der Veranstaltung einnehmen werden.

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!