25.05.2000
Meißen erwägt Austritt aus Euroregion
(DTPA) MEISSEN/PIRNA: Der Landkreis Meißen beabsichtigt möglicherweise aus der Euroregion Elbe/Labe auszutreten. Wie von der Euroregion zu erfahren war, will der Kreistag Meißen heute darüber debattieren, ob die Mitgliedschaft und Mitarbeit in der Euroregion beendet werden soll.
Die Verantwortlichen der Euroregion Elbe/Labe machten gestern auf die Konsequenzen für den Landkreis aufmerksam: "So sind dem Landkreis Meißen allein im Programm Interreg II insgesamt 29 Projekte mit einem anteiligen Gesamtkostenvolumen von 2,2 Millionen DM und Förderungen durch die EU und Freistaat Sachsen in Höhe von 1,5 Millionen DM zuzuordnen. Hinzu kommen eine Reihe von kleinen Projekten, die im Rahmen des Förderprogramms "Regionalarbeit" durch den Freistaat Sachsen gefördert wurden, an denen Teilnehmer aus dem Landkreis Meißen beteiligt waren."
Die Euroregion Elbe/Labe wurde im Juni 1992 gegründet. Für die Gründung der Euroregionen wurde von in Jahrhunderten entstandenen Beziehungen der Menschen, der Wirtschaft, der Kultur und den Verkehrsverbindungen zwischen Deutschland und seinen östlichen Nachbarn ausgegangen. Im Fall der Euroregion Elbe/Labe ist das Sachsen und Nordböhmen.

Copyright © 2000 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!