20.06.2006
Deutsch- tschechisches Metal-Camp
(DTPA/MTL) PASSAU/ FREYUNG: Im Wildniscamp am Falkenstein trafen sich metal- und rockbegeisterte Jugendliche aus Deutschland und Tschechien um gemeinsam zu spielen, Kontakte zu knüpfen und ihre musikalischen Fähigkeiten auszubauen. Eine Woche lang konnten die Teilnehmer unter Anleitung eines professionellen Musikers und Musikpädagogen ihrer Kreativität freien Lauf lassen.
Neben Stimmübungen, einem Rhythmusworkshop und Grundlagenunterricht in Tontechnik stand der kulturelle Austausch zwischen den deutschen und tschechischen Jugendlichen im Vordergrund. Christopher Wende, Gitarrist der Nachwuchs - Metalband FATE und Projekteilnehmer: „Ich fand es faszinierend, wie sehr Musikverständnis vom Herkunftsland abhängt. Als uns die Tschechen Volkslieder aus ihrer Heimat vorgesungen haben, ist mir sofort aufgefallen, dass sich diese in Melodie und Rhythmus komplett von dem unterschieden, was man bei uns so hört“.
Auch das Interesse an der jeweils anderen Sprache war von beiden Seiten sehr groß. Die Band FATE, die geschlossen zum Workshop antrat, hat sogar beschlossen eines der erlernten tschechischen Volkslieder „metaltauglich“ zu machen und in ihre Setlist für die nächsten Auftritte aufzunehmen. „Kommunikationsprobleme gab es keine“, waren sich alle beim abschließenden Gespräch einig, „wenn es gar nicht mehr ging, haben wir uns halt mit Händen und Füßen verständigt“.
Veranstalter des Projektes war die United Scene Group (USG), ein Verband für interkulturelle Bildung im Dreiländereck D-CZ-A. Neben Musikworkshops bietet die USG auch Sommercamps für theater-, film-, natur- und kunstinteressierte Jugendliche an, sowie Fortbildungen in interkulturellen Kompetenzen für Lehrer und Jugendarbeiter. Die diesjährige Projektreihe steht unter dem Motto „Tore 2006“, wobei bei der Themenfindung sowohl an die Fußballweltmeisterschaft als auch an Tore im Sinne von Durch- bzw. Übergängen gedacht wurde.
Im Metalcamp wurde über die Frage diskutiert, wem das „Tor zu Europa“ offen stehen sollte und welche Folgen sich durch die Osterweiterung der EU ergeben haben. Die deutschen Teilnehmer hörten den Tschechen sehr interessiert bei ihren Erzählungen über ihre Situation vor, während und nach dem Fall des Eisernen Vorhangs zu und berichteten ihre Sicht von Kommunismus und vom Unterschied zwischen West- und Ost-Kultur.
Dieses Musik-Projekt, das unter dem Namen „Heavy Gates“ lief, wurde im Rahmen des Programms „Junge Impulse für die d-cz Region“ durchgeführt und durch den europäischen Fonds für regionale Entwicklung (INTERREG II A), sowie durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert.
Wer mehr über die Arbeit der USG erfahren möchte, kann dies im Internet (www.united-scene-group.de) oder in der Geschäftsstelle in der Nibelungenstraße 7 in Passau machen. Der nächste Workshop startet Anfang Juli. Im einem Keltendorf nähe Freyung werden sich Jugendliche aus zahlreichen europäischen Ländern treffen um mit Hilfe von professionellen Schauspielern und Theaterpädagogen ihre darstellerischen Fähigkeiten auszubauen und neue Techniken zu erlernen. Es sind noch Restplätze frei! Anmeldungen werden bis Ende Juni über die Homepage der USG angenommen. (Bildquelle: USG)
Bild zur Nachricht

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!