02.05.2001
Allianz zur Arbeit im Erzgebirge
(DTPA/MT) GEYER: Am Vorabend zum 1. Mai hatten der Unternehmerverein Erzgebirge e.V. und DGB zu einer arbeitspolitischen Diskussion eingeladen. Lothar Hantschack (CDU), Präsident des Unternehmervereins Erzgebirge, konnte dabei die SPD-Politiker Dr. Matthias Schubert, Constanze Krehl und Michael Willnecker begrüßen. Schubert ist Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion für die Angelegenheit der neuen Länder. Krehl ist die sächsische SPD-Landesvorsitzende und Mitglied im Europaparlament. Willnecker hat die Funktion des DGB-Kreisvorsitzenden inne. Er möchte Landrat im Landkreis Annaberg werden.
Bei der Veranstaltung in Geyer beantworteten sie Fragen zur EU-Osterweiterung und zur Förderung des grenznahen Raumes. Ein Schwerpunkt waren mögliche Lösungen des Verkehrsproblems. Dr. Matthias Schubert versicherte, dass es einen Verkehrswegeplan geben wird. Interessen müssten gegenüber der Staatsregierung energisch vorgetragen werden. Ein wesentlicher Gesprächspunkt war auch die Arbeitsmarktsituation im Erzgebirge.
Der DGB sah in der Veranstaltung eine Allianz zur Arbeit im Erzgebirge.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!