21.05.2006
Grenzüberschreitende Frühlingsspaziergänge
(DTPA/MT) DRESDEN: In Sachsen finden bis zum Pfingstmontag noch mehr als 100 Frühlingsspaziergänge statt. Erstmals dabei ist in diesem Jahr eine Wanderung zur „Armen Braut“ (Samstag, 27. Mai) im sächsisch-tschechischen Grenzgebiet im Erzgebirge. „Natur macht nicht an Ländergrenzen halt. Die mehrsprachigen Spaziergänge sollen neugierig machen auf unsere Nachbarn und ihre Naturschönheiten“, so Umwelt- und Landwirtschaftsminister Stanislaw Tillich.
In den nächsten zwei Wochen wird es weitere grenzüberschreitende Frühlingsspaziergänge geben – so unter anderem im polnisch-tschechischen Isergebirge und im sächsisch-böhmischen Erzgebirge. Eine Zwei-Länder-Wanderung führt über die beiden höchsten Erhebungen des Erzgebirges – den Keilberg und den Fichtelberg. Außerdem werden zahlreiche Spaziergänge in der Lausitz und der Sächsischen Schweiz angeboten. Für Musikliebhaber empfiehlt sich die musikalische Wanderung (Samstag, 27. Mai), auf der traditionelle Mailieder angestimmt werden.
Die Aktion Frühlingsspaziergänge findet auf Initiative des Umwelt- und Landwirtschaftsministeriums statt. Organisiert und geleitet werden die Wanderungen von Naturschutz- und Landschaftspflegeverbänden, ehrenamtlichen Naturschützern, Landwirten, wissenschaftlichen und kulturellen Einrichtungen, Kommunen, Forst und Naturschutzbehörden sowie von Stiftungen.
Alle Frühlingsspaziergänge sind im Internet unter http://www.umwelt.sachsen.de nach Region geordnet abrufbar.

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!