15.05.2006
Grenzüberschreitende Ausstellung über Notthafftes
(DTPA/FM) MARKTREDWITZ / EGER: Vom 20. Mai bis zum 5. November 2006 ist im Egerland-Museum Marktredwitz und im Regionalömuseum Eger die grenzüberschreitende Ausstellung „Auf den Spuren eines Adelsgeschlechts – Die Notthaffte in Böhmen und Bayern“ zu sehen. Das große Forschungs- und Ausstellungsprojekt verdeutlicht am Beispiel des Adelsgeschelechtes Notthaffte die Verbindung der Städte Marktredwitz und Eger, die tief in der gemeinsamen Geschichte verwurzelt ist. Beide sind daher für eine historisch ausgerichtete Ausstellung wie geschaffen. Am Beispiel der Adelsfamilie mit ihrem Ursprung im Egerland soll gezeigt werden, wie das adelige Gesellschaftsleben in den vergangenen Jahrhunderten über die heutigen Grenzen hinweg aussah. In dem Projekt werden die historischen Verflechtungen „über alle Grenzen hinweg“ am Beispiel der Adelsfamilie anschaulich nachvollzogen.
Die Ausstellung ist zeitgleich mit unterschiedlichen Zeitschnitten in Eger und Marktredwitz zu sehen. In Eger (Cheb) wird das Wirken der Notthaffte im Mittelalter ab dem 12. Jahrhundert präsentiert. Ausstellungsorte sind hier das Regionalmuseum (Krajské muzeum Cheb)und die Doppelkapelle der Egerer Burg. In Marktredwitz konzentriert sich das Egerland-Museum auf den Zeitraum zwischen dem Ende des Mittelalters bis zum 20. Jahrhundert. Ein umfangreicher bebilderter und zweisprachig verfasster Begleitkatalog soll die Inhalte der Ausstellung vertiefen.

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!