13.05.2006
Schüler debattieren über Bürgerrechte
(DTPA/MT) PRAG: Das Finale des Debattierwettbewerbs „Jugend debattiert international“ Tschechien findet am 19.5.2006 in der deutschen Botschaft Prag statt. Vizeminister Jaroslav Müllner und Botschafter Helmut Elfenkämper überreichen die Urkunden.
An Jugend debattiert international in Tschechien nehmen in diesem Jahr 200 Schülerinnen und Schüler aus 14 Schulen teil. Im Halbfinale geht es um das Verbot kommunistischer Symbole, im Finale heißt das Thema: „Soll der Staat die Bürgerrechte von politischen Extremisten einschränken dürfen?“
Jugend debattiert international will zur Auseinandersetzung mit Menschenrechten und ihren geschichtlichen Hintergründen anregen und das Debattieren als Medium demokratischer Auseinandersetzung stärken. Um zugleich die Deutschkenntnisse in den beteiligten europäischen Ländern und damit auch bilaterale Kulturbeziehungen zu fördern, findet das Projekt in deutscher Sprache statt.
Der Wettbewerb wurde 2005 erstmals in Polen und Tschechien ausgerichtet. Seit 2006 sind auch Schulen in Estland, Lettland, Litauen und der Ukraine mit dabei. Insgesamt nehmen 2006 in Mittel- und Osteuropa 600 Schülerinnen und Schüler aus 38 Schulen am Wettbewerb teil. Die Sieger der Länderfinale fahren im Juni nach Berlin zum Finale des Bundeswettbewerbs Jugend debattiert in Deutschland mit Bundespräsident Horst Köhler.
Jugend debattiert international ist ein Projekt des Goethe-Instituts, des Fonds „Erinnerung und Zukunft“ und der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung und wird von der deutschen Zentralstelle für das Auslandsschulwesen unterstützt. Weitere Sponnsoren sind Škoda Auto und der Deutsch-Tschechische Zukunftsfonds.
Internet: http://www.jugend-debattiert.eu

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!