04.05.2006
Europa in Plauen erleben
(ee/MT) PLAUEN: Zum 11. Europäischen Bauernmarkt präsentierten sich vom 22.04. bis 29. April insgesamt 66 Aussteller aus 11 Ländern mit regionaltypischen Erzeugnissen in Plauen.
Unter dem Motto „Ungarn und Österreich – feurig, urig, europäisch!“ konnten die Besucher eine Menge sehen, kosten und kaufen: Ungarische Spezialitäten, Wein und Volkskunstartikel, österreichische Krapfen, Mohn und Schnaps, böhmische Oblaten, Olivenölprodukte aus Griechenland, Wurstwaren und Lebensmittel aus Polen, Käse und Pasteten aus dem Elsass und viele Produkte der einheimischen Direktvermarkter – für jeden war etwas dabei. Dazu wurde täglich ein buntes Kultur- und Folkloreprogramm geboten.
Die Veranstaltung stand unter der Schirmherrschaft von Staatsminister Stanislaw Tillich, Dr. Lutz Goepel (MdEP), Regierungspräsident Karl Noltze, Landrat Dr. Tassilo Lenk und dem Oberbürgermeister der Stadt Plauen, Ralf Oberdorfer.
Zu den prominentesten ausländischen Gästen zählte sicher J. Lambert van Nistelrooij. Er ist niederländisches Mitglied des Europäischen Parlaments und Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Europäischen Grenzregionen (AGEG). Nach seinem Bekunden gibt es ähnliche Märkte zwar auch anderenorts in Europa, jedoch ist die Vielfalt des Angebots und die Kombination mit dem Kulturprogramm in Plauen einzigartig: „Das ist Europa auf kleinstem Raum.“
Als bestes handwerkliches Produkt wurden zum zweiten Mal hintereinander die mit Zuckerguss kunstvoll verzierten Lebkuchen der Familie Řezníček aus Jihlava (Tschechien) ausgezeichnet.
Am Rande des Bauernmarktes traf sich Herr van Nistelrooij mit dem jetzigen und dem designierten künftigen Gemeinsamen Präsidenten der EUREGIO EGRENSIS, Oberbürgermeister Ralf Oberdorfer und Václav Jakl zu Gesprächen über die Förderperiode 2007 – 2013 und die weitere Zusammenarbeit der Europäischen Grenzregionen.

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!