24.04.2001
Naturschutzbund gegen Fichtelgebirgsautobahn
(DTPA/DH) REINERSREUTH: Der Bund für Naturschutz (BUND) ist optimistisch, den Bau der Fichtelgebirgsautobahn in der bayrisch-tschechischen Grenzregion noch verhindern zu können. Die Bürgerinitiative gegen die Autobahn habe beispielsweise schon über 13.000 Unterschriften gesammelt, die sie demnächst den Entscheidungsträgern im Bundestag in Berlin übergeben will, berichtet die „Frankenpost“.
"Ein Drittel der Fläche am Nordhang des Waldsteinmassivs ist Schutzgebiet", gab ein Referent des BUND zu bedenken. 30 vom Aussterben bedrohte Tier- und Pflanzenarten hätten hier ihre Lebensräume. Besonders das im Entstehen begriffene Reinersreuther Biotop als bayernweites Modellprojekt des Bundes Naturschutz sei unmittelbar gefährdet. "Eine Autobahn stellt für viele Tiere ein unüberwindliches Hindernis dar." Der überregionale Ost-West-Verkehr zwischen den Ballungsräumen Prag und Frankfurt werde sich nach dem Wegfall der Grenzen zur Tschechischen Republik frühzeitig so verteilen, dass eine erneute Bündelung auf einer Autobahn durch das Fichtelgebirge unnötig sei. Oberfranken besitze ohnehin die höchste Autobahndichte in ganz Bayern.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!