06.04.2006
GRÜNE: Überschwemmungsflächen in Tschechien
(DTPA/MT) DRESDEN: Die GRÜNE-Fraktion hat sich in der heutigen (06.04.) Debatte im Landtag zum Hochwasserschutz für eine ungeschminkte Bestandsaufnahme ausgesprochen. Johannes Lichdi, umweltpolitischer Sprecher der GRÜNEN-Fraktion: "Die Verdoppelung der Überschwemmungsflächen seit 2002 ist ein Erfolg.Diese Flächen reichen aber bei weitem nicht aus, um die Verluste an Überschwemmungsflächen im 19. und 20 Jahrhundert wett zu machen."
Er regt an, im Dialog mit der tschechischen Regierung die Einrichtung von Überschwemmungsflächen in Tschechien zu prüfen. "Das müssen wir dann aber auch finanzieren. Dies sei bei weitem sinnvoller, als Jahr für Jahr Hochwasserschäden in Sachsen zu bezahlen."
"Die tschechische Seite konnte bis jetzt nicht nachweisen, dass die geplanten Staustufen bei Decin keine negativen Auswirkungen auf den Hochwasserschutz in Sachsen haben", kritisierte Lichdi. Staatsminister Jurk forderte er auf, das Eintreten der Sächsischen Binnenhäfen in Tschechien für den Bau der Staustufen zu unterbinden." Die Sächsischen Binnenhäfen sind hundertprozentige Tochter des Freistaats und Eigentümerin tschechischer Elbhäfen."

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!