04.04.2006
Eckpunkte für neue Strukturförderung in Bayern
(DTPA/MT) MÜNCHEN: Das Bayerische Kabinett hat heute (04.04.) die Eckpunkte für den Einsatz der EU-Strukturfördermittel ab 2007 im Freistaat beschlossen. Bayerns Wirtschaftsminister Erwin Huber zeigte sich zufrieden, dass Bayern im Vergleich zur aktuellen Förderperiode ab 2007 sogar mit einem leichten Anstieg der verfügbaren EU-Mittel rechnen kann.
Das neue Programm der Staatsregierung setzt für den Einsatz der EU-Strukturfördermittel einen klaren Schwerpunkt in Ostbayern. Die Sonderzuweisung von 75 Millionen Euro ist durch Beschluss der EU an eine Verwendung für die bayerischen Grenzregionen an der tschechischen Grenze gebunden. Nach den heute beschlossenen Eckpunkten werden die regulären EFRE-Mittel überwiegend in den drei Grenzregierungsbezirken Niederbayern, Oberpfalz und Oberfranken eingesetzt werden.
Die Eckpunkte für das neue Programm sehen vier thematische Schwerpunkte vor: „Innovation und wissensbasierte Wirtschaft“; „Gründungsförderung und Förderung der betrieblichen Wettbewerbsfähigkeit und Beschäftigung insbesondere von kleinen und mittleren Unternehmen“; „Ausgleich intraregionaler Disparitäten und Ausbau spezifischer Entwicklungspotentiale“; „Nachhaltige wirtschaftliche Entwicklungen der Grenzregionen“.

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!