08.03.2006
Schulprojekt: Gute Nachbarschaft
(DTPA/MTL) BAYERN: Fremde oder Freunde? Werden wir Nebeneinander oder Miteinander leben? Unter dem Titel „Zukünfte/Budoucnosti - Szenarien für den bayerisch-tschechischen Grenzraum im Jahr 2025“ stellten sich Schülerinnen und Schüler aus Domažlice, Kötzting, Marktredwitz, Pilsen, Stribro und Weiden in je zwei Workshops zum Projekt „Zukünfte“ diese Frage und entwickelten Geschichten zur Zukunft des Grenzraumes. Angeleitet von jungen Multiplikatoren des Projekts „Gute Nachbarschaft“, des Instituts für prospektive Analysen (Berlin) und TANDEM (Pilsen), entwickelten Schülerinnen und Schüler, Szenarien für den bayerisch-tschechischen Grenzraum im Jahr 2025.
Ziel des Projekts „Zukünfte/ Budoucnosti“ ist es, einen Dialog über die Entwicklungsperspektiven der Region als Ganzes anzustoßen, der insbesondere Jugendliche anspricht. Zum einen soll das Interesse aneinander geweckt, zum anderen die Sensibilität für die bestehenden Interdependenzen und Gestaltungspotenziale im Grenzraum, sowie die Fähigkeit sich auf gemeinsame Zukunftsentwürfe zu verständigen, gestärkt werden.
Die Szenarien greifen vier unterschiedliche Ebenen auf, die in der Zukunft des bayerisch-tschechischen Grenzraums sicherlich eine wichtige Rolle spielen werden: Regionale Identität(-en) zwischen Abgrenzung und Austausch; Regionale Zusammenarbeit – Strukturen und Handlungsfelder; Arbeitsleben und wirtschaftliche Entwicklung; Umwelt und Lebensqualität.
Die Schüler reflektierten die möglichen Entwicklungen des Grenzraums in Form von Erzählungen, Nachrichten, Fernsehsendungen sowie Tagebucheinträgen aus dem Jahr 2025.
Die Workshops fanden im Rahmen des Projektes „Gute Nachbarschaft im bayerisch-tschechischen Grenzraum“ statt, das vom Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie zusammen mit dem Lehrstuhl Regionalentwicklung und Raumordnung der Technischen Universität Kaiserslautern durchgeführt wird. Das durch die EU geförderte Projekt unterstützt die grenzüberschreitende Kommunikation und die aktive Ausgestaltung der guten Nachbarschaft zu Tschechien. Das Projekt „Zukünfte/Budoucnosti“ wird zusätzlich vom deutsch-tschechischen Zukunftsfonds unterstützt und steht unter der Schirmherrschaft von Herrn Generalkonsul Karel Borůvka (München).
Die Szenarien in Form von 24 Geschichten, sowie Fotos der Workshops und weitere Informationen zum Thema können auf der zweisprachigen Internetseite des Projekts www.gute-nachbarschaft.info eingesehen und herunter geladen werden. Außerdem ist eine zweisprachige Audio-CD mit den Ergebnissen erscheinen, die ebenfalls über die Internetseite des Projekts bezogen werden kann.

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!