18.04.2001
Finanzminister Rusnok ins Amt eingeführt
(DTPA/DH) PRAG: Der neue tschechische Finanzminister Jiri Rusnok ist gestern von Premierminister Milos Zeman offiziell ins Amt eingeführt worden.
Priorität habe, so Rusnok, ein weitaus niedrigeres Defizit im Staathaushalt als noch im Vorjahr. Auch die Privatisierung soll schneller als bisher vorangetrieben werden. Der neue Finanzminister werde sich an die Einschränkungen halten müssen, die durch politische Abkommen festgelegt sind, berichtet die Tageszeitung MF Dnes. „Es sei aber kein Drama, ob es jetzt zehn, zwölf oder neun Milliarden Kronen sein werden“, wird Rusnok vom Rundfunk in Prag zitiert.
Die regierenden Sozialdemokraten (CSSD) haben danach im Tolerierungsabkommen mit der oppositionellen Bürgerpartei von Václav Klaus (ODS) ein maximales Haushaltsdefizit von 10 Milliarden Kronen für das kommende Jahr vereinbart.

Copyright © 2001 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!