14.02.2006
Neubau der B 93 nach Tschechien nicht vor 2015
(DTPA/FM) JOHANNGEORGENSTADT: Mit dem Bau der Bundesstraße 93 von Schneeberg bis nach Tschechien ist nicht vor 2015 zu rechnen. Das deutete Regierungspräsident Karl Noltze (Bild) bei einem Besuch in Johanngeorgenstadt an. Noltze warnte in diesem Zusammenhang vor falschen Vorstellungen. Die Genehmigung werde sich noch eine ganze Weile hinziehen. „Es gibt eine Reihe von Unklarheiten, die es schwer machen, eine präzise Prognose abzugeben. Man kann nur Zeiträume umreißen. Mehr ist momentan nicht möglich.“
Der CDU-Landtagsabgeordnete Alexander Krauß, der Noltze eingeladen hatte, will deswegen weiterhin Druck machen. Denn er glaubt, dass die B 93 lebenswichtig für die Region ist. "Es ist ein äußerst wichtiges Projekt für die Wirtschaftsregion Chemnitz-Zwickau, denn es gibt in der gesamten WiReg für den Güterverkehr keinen Grenzübergang nach Tschechien."
Zumindest konnte Noltze in Johanngeorgenstadt mitteilen, dass nach dem Freistaat nun auch das Bundesverkehrsministerium dem 34 km langen Streckenverlauf über Jägerhaus und Jugel zugestimmt hat. Das sei die preiswerteste Variante, da keine Tunnelbauten nötig wären. Auch der Naturschutz sei berücksichtigt worden. Unklar ist aber noch die Position der tschechischen Seite zu diesem Korridor.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!