02.02.2006
Fußballschüler treffen Franz Beckenbauer in Prag
(DTPA/IDOR) PRAG: Großer Tag für Rico Preißinger aus Stammbach bei Hof und Jakub Klesa aus Tachau (Tachov). Den beiden Neunjährigen wurde die Ehre zuteil, die Deutsch-tschechische Fußballschule bei einem hochkarätigen FIFA-Empfang in Prag zu vertreten. Zu dem Festakt im Prager Rudolfinum hatten die WM-Organisatoren um Franz Beckenbauer geladen. Der Kaiser überreichte dabei der Tschechischen Republik die offizielle Einladung zur Fußball-WM nach Deutschland.
Die Termine der DFB-Delegation waren bei der Dienstreise nach Prag dicht gedrängt. Nachmittags standen ein Besuch beim tschechischen Präsidenten Václav Klaus und eine Stippvisite beim Böhmisch-Mährischen Fußballverband auf dem Programm. Bei dem abendlichen Festakt stellten Franz Beckenbauer und Wolfgang Niersbach die WM 2006 vor, informierten über alle Spielorte und kulturelle Veranstaltungen. Der Kreis der knapp 100 Gäste war handverlesen.
Die FIFA und die Deutsche Botschaft in Prag hatten neben dem tschechischen Premierminister Jiri Paroubek auch Altstars wie Josef Masopust geladen, der die CSSR 1962 ins WM-Finale schoss, oder Mittelfeld-Ass Antonin Panenka, den Siegschützen im Elfmeterschießen des EM-Finales 1976 gegen Deutschland.
Trotz all der Prominenz aus Fußball, Politik und Wirtschaft zogen zwei ganz junge Fußballer die Aufmerksamkeit auf sich. Rico Preißinger und Jakub Klesa, die in Prag die Deutsch-Tschechische Fußballschule repräsentierten, stellten sich dem Kaiser vor und luden ihn zu einem Gegenbesuch bei dem grenzüberschreitenden Projekt ein. Franz Beckenbauer zeigte sich vom Ansatz der außergewöhnlichen Talentschmiede begeistert. "Das ist ein Super-Projekt", so das Lob des Kaisers. "Geht diesen vorbildlichen Weg weiter." Dass das Konzept der Fußballschule aufgeht, lebten die beiden Jungs beim Empfang eindrucksvoll vor. Gemeinsam machten sie Jagd auf Autogramme und staunten über die sechs Gänge des Galadiners. Beide Jungs waren für die Reise nach Prag wegen ihrer besonderen sprachlichen und sportlichen Fortschritte im jüngsten Jahrgang des Projekts ausgewählt worden. "Toll, dass wir einen so großen Fußballer einmal aus der Nähe kennenlernen durften," zeigten sich Jakub und Rico tief beeindruckt. "Super auch das ganze Spektakel in dem riesigen prunkvollen Gebäude. So etwas haben wir noch nie gesehen."

Bild: Begegnung mit dem Kaiser. Jakub Klesa, Rico Preißinger von der Deutsch-tschechischen Fußballschule und Franz Beckenbauer.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!