16.01.2006
Wanderausstellung: Das wiederentdeckte Erzgebirge
(DTPA/MT) OBERWIESENTHAL: „Das wiederentdeckte Erzgebirge“ heißt der deutsche Titel einer tschechischen Wanderausstellung, die am 15. Januar in Oberwiesenthal eröffnet wurde. Sie befasst sich mit einer Thematik, die für Tschechen lange Zeit tabu war, das Grenzgebiet im Erzgebirge. Die deutsche Bevölkerung musste nach Kriegsende verschwinden. Häuser wurden dem Erdboden gleichgemacht, Dörfer und Städte verfielen. Doch heute nach 50 Jahren entdecken die Tschechen „ihr“ Erzgebirge wieder.
Die Ausstellung wurde von Magister Petr Miksicek zusammengestellt. Der Prager ist unter anderem Autor eines Buches, das die Sudentengebiete aus tschechischer Sicht beleuchtet.
Die Ausstellung wurde durch die EU und die Stadt Bozi Dar (Gottesgab) gefördert. Bis 4. März ist sie täglich ab 9 Uhr im Panorama Ringhotel Oberwiesenthal zu sehen. Der Eintritt ist frei. Später wird sie in Chomutov (Komotau) und auf dem Keilberg gezeigt.
Bild zur Nachricht

Copyright © 2006 by KabelJournal GmbH Beierfeld. Alle Rechte vorbehalten.
Eine Haftung für die Richtigkeit der Angaben kann nicht übernommen werden!